Startseite/Unsere Zukunft: Cannabis-Aktien im Check — Teil 2

Unsere Zukunft: Cannabis-Aktien im Check — Teil 2

2021-09-13T15:55:37+02:0013. September 2021|

Kurs­ver­dopp­lun­gen bei Can­na­bis-Akti­en, das war vor eini­gen Jah­ren kei­ne Sel­ten­heit an den Bör­sen. Nach dem Rausch von 2017 und 2018 sind Can­na­bis-Akti­en hart auf dem Boden der Rea­li­tät gelan­det. Recht­li­che und poli­ti­sche Hür­den mach­ten dem Höhen­rausch ein Ende, auch wenn die Lega­li­sie­rung vor­an­kommt und Can­na­bis, auch als Hanf oder Mari­hua­na bezeich­net, gera­de in der Medi­zin erfolg­reich zum Ein­satz kommt. Schau­en wir auf die Invest­ment-Mög­lich­kei­ten hier zu Lande.

Von Ant­je Erhard

Die meis­ten Can­na­bis-Unter­neh­men sit­zen in Kana­da, denn dort kommt die Lega­li­sie­rung ver­gleichs­wei­se schnell vor­an. Die recht­li­chen und poli­ti­schen Hür­den hat Cou­ra­ge-online in Teil eins die­ser Rei­he schon betrach­tet. Schau­en wir nun auf die Big Player:

Tilray-Aktie

Das Unter­neh­men ist einer der gro­ßen Her­stel­ler für medi­zi­ni­sches Can­na­bis. Es war in den USA gegrün­det wor­den, sitzt jetzt aber in Kana­da und hat Nie­der­las­sun­gen in Aus­tra­li­en, Latein­ame­ri­ka, Deutsch­land u.a. Nach der Fusi­on mit Aphria mel­de­ten die Kana­di­er über­ra­schend schwar­ze Zah­len für das vier­te Quar­tal, wel­ches am 31. Mai 2021 ende­te. Die Aktie stieg dar­auf­hin pro­zen­tu­al zwei­stel­lig. An der Bör­se wird das Unter­neh­men mit sechs Mil­li­ar­den Dol­lar bewer­tet. Die Aktie hat sich inner­halb eines Jah­res ver­dop­pelt. Das darf aber nicht dar­über hin­weg­täu­schen, dass sie extrem schwankt, denn allein in den letz­ten zwölf Mona­ten zwi­schen 4,42 und 60 Dollar.

Canopy Growth-Aktie

Der gro­ße Wurf war 2017 der Ein­stieg des Geträn­ke­kon­zerns Con­stel­la­ti­on Brands für 5 Mil­li­ar­den CAD. Das war zum dama­li­gen Akti­en­kurs ein Auf­schlag von fast 50 Pro­zent. Schaut man heu­te auf den Chart nur eines Jah­res, so hat sich an der Bör­se unter dem Strich in einem Jahr nicht viel getan. Für 16 Dol­lar, wie vor einem Jahr, wird die Aktie der Kana­di­er der­zeit gehan­delt. Zwi­schen­zeit­lich waren es aber mehr als 56 Dol­lar. 6,7 Mil­li­ar­den Bör­sen­wert bringt das Unter­neh­men auf die Waa­ge. Mit weni­ger Umsatz als erwar­tet mach­te Cano­py Growth den­noch im ers­ten Quar­tal Gewinn. Damit über­rasch­te der Kon­zern Anfang August die Analyst:innen: 382 Mil­lio­nen CAD nach 108 Mil­lio­nen Ver­lust im Vor­jah­res­zeit­raum. Das Gesamt­jahr war geprägt von einem Mil­li­ar­den­ver­lust in Kana­di­schen Dol­lar. In Kana­da ist das Unter­neh­men weit vorn bei Can­na­bis-basier­ten Getränken.

Aurora Cannabis-Aktie

Die Kana­di­er waren ursprüng­lich ange­tre­ten, Kon­kur­rent Cano­py Growth in Sachen Markt­stel­lung und Bör­sen­wert zu schla­gen. Doch dann über­nahm Auro­ra die Kon­kur­ren­ten Can­ni­Med und MedRe­le­af. Die­se Über­nah­men waren teu­er, genau genom­men zu teu­er, sag­ten Analyst:innen. Die Ver­lus­te häu­fen sich. Auro­ra Can­na­bis ist auf medi­zi­ni­sches Mari­hua­na spe­zia­li­siert und agiert nach eige­nen Anga­ben in 24 Län­dern.  Das Unter­neh­men gibt es bereits seit 2013. An der Bör­se ist es mit 1,4 Mil­li­ar­den USD Markt­ka­pi­ta­li­sie­rung klei­ner als die Kon­kur­renz. 2020 setz­te das Unter­neh­men eine Akti­en­zu­sam­men­le­gung um, einen so genann­ten Rever­se Split. Es mach­te aus zwölf Akti­en eine und been­de­te damit sein Dasein als Pennystock.

GW Pharmaceuticals-Aktie

Der ein­zi­ge euro­päi­sche Play­er unter den wirk­lich gro­ßen Can­na­bis-Unter­neh­men. Das Unter­neh­men wur­de bereits 1998 gegrün­det und wur­de vor allem für sein Medi­ka­ment zur Behand­lung von Mul­ti­pler Skle­ro­se bekannt. Im Mai 2021 wur­de GW von der iri­schen Jazz Phar­maceu­ti­cals Inc. über­nom­men. Für mehr als sie­ben Mil­li­ar­den Dollar.

Zu den wei­te­ren bekann­ten, wenn auch meist klei­ne­ren Can­na­bis-Unter­neh­men, die bör­sen­no­tiert sind gehö­ren: Amy­ris, Are­na Phar­maceu­ti­cals, Cara The­ra­peu­tics, Sun­dial Gro­wers, Orga­ni­Gram Hol­dings und Cronos.

Cannabis-Aktie eignen sich als Beimischung im Portfolio

Invest­ments in Can­na­bis eig­nen sich als Bei­mi­schung, um das Risi­ko über­schau­bar zu hal­ten. Denn Can­na­bis-Akti­en schwan­ken stark, warnt Dani­el Sau­renz, Finanz­jour­na­list und Mit-Grün­der des Invest­ment­por­tals Fein­gold Rese­arch. “Die Titel eig­nen sich jedoch pri­mär für akti­ve Tra­der, die kur­ze Trends mit­ma­chen wol­len. Für die lang­fris­ti­ge Anla­ge haben sich Can­na­bis-Akti­en bis­her noch nicht qua­li­fi­ziert, trotz aller Phan­ta­sie gera­de auch im medi­zi­ni­schen Bereich. Hin­zu kommt, dass die Fir­men von Pro­fi­ta­bi­li­tät mit­un­ter weit ent­fernt sind”.

Mit einem Invest­ment in ETFs statt in Ein­zel­ak­ti­en lässt sich das Risi­ko des Sek­tors brei­ter streu­en. Auch in Deutsch­land sind inzwi­schen eini­ge der so genann­ten bör­sen­no­tier­ten Index­fonds han­del­bar. Aller­dings haben sie ein im Ver­gleich recht klei­nes Fonds­vo­lu­men. Auf dem ETF-Markt ist Grö­ße ein Vor­teil, denn mit wach­sen­der Grö­ße steigt die ETF-Antei­le, die im Umlauf sind. Damit wird die Span­ne zwi­schen An- und Ver­kaufs­kur­sen gerin­ger. Außer­dem ver­tei­len sich bei gro­ßen Volu­men die Fix­kos­ten bes­ser, so dass die Kos­ten für die Anle­ge­rIn­nen gerin­ger sind.

Hier eine Aus­wahl an Can­na­bis-ETFs:

ETFISINVolu­menKos­ten (TER) p.a.Per­for­mance 1 Jahr
HANetf The Medi­cal Can­na­bis and Well­ness UCITS ETFIE00BG5J1M2135,3 Mio. Euro0,80%38,6%
Rize Medi­cal Can­na­bis and Life Sci­en­ces UCITS ETFIE00BJXRZ27340,6 Mio. Euro0,65%38,9%
Quelle: ExtraETF.com, 01.09. 2021

Hier eine Aus­wahl an Can­na­bis-Fonds:

FondsISINVolu­menKos­ten (TER) p.a.Per­for­mance 1 Jahr
GF Glo­bal Can­na­bis Oppor­tu­ni­ty FundsLI05074613381,83 Mio. Euro6,38%0,5%
CANSOUL FONDS HANF AKTIEN GLOBAL R FONDSLI044339827118,4 Mio. Euro3,14%23,6%
Quelle Finanzen.Net, 01.09. 2021

Fazit Cannabis-Aktien

Die eins­ti­ge Gold­grä­ber-Eupho­rie auf dem Can­na­bis-Markt ist erst ein­mal ver­flo­gen. Mit Fusio­nen und Über­nah­men setz­te die Berei­ni­gung eines Mark­tes ein, auf dem vie­le klei­ne Unter­neh­men aktiv sind. Deren Wachs­tums­plä­ne haben sich nicht immer erfüllt, so dass Umstruk­tu­rie­run­gen fol­gen. Für eini­ge Play­er geht es inzwi­schen eher ums Über­le­ben als ums Über­flie­gen. Invest­ments in Can­na­bis ber­gen denn auch erheb­li­che unter­neh­me­ri­sche wie poli­ti­sche und regu­la­to­ri­sche Risi­ken. Wer das Risi­ko aus­hal­ten kann, kann eine klei­ne Bei­mi­schung ins Depot nehmen.


Cou­ra­ge-Tipp: Cou­ra­ge online betrach­tet unter dem Mot­to „Unse­re Zukunft“ ver­schie­de­ne Märk­te, Bran­chen, Trends: Wie sind die Zukunfts­aus­sich­ten, wo sind die Risi­ken, wo sind Kurs­po­ten­tia­le: Elek­tro-Mobi­li­tät und Was­ser wer­den die nächs­ten The­men sein. Wenn Sie wei­te­re The­men­vor­schlä­ge haben, schrei­ben Sie uns unter: co.courage.online@gmail.com

Bereits erschie­nen sind:

Unse­re Zukunft: Impf­stoff-Her­stel­ler – Gesund für’s Depot? Teil 1 

Unse­re Zukunft: Impf­stoff-Her­stel­ler – Gesund für’s Depot? Teil 2 

Unse­re Zukunft: Can­na­bis-Akti­en – Bleibt vom Rausch die Reue? Teil 1 

Unser gra­tis Newsletter

Noch mehr Infos für dich

Preissteigerungen wie zuletzt vor 30 Jahren – Können wir der Inflation entkommen? 

Das ifo-Insti­tut erwar­tet den höchs­ten Infla­ti­ons­an­stieg seit knapp 30 Jah­ren. Wie kam es dazu? Wo schlägt die Infla­ti­on beson­ders zu? Wie kön­nen wir der Infla­ti­on ent­kom­men? Kön­nen wir das über­haupt? Denn Infla­ti­on ist nicht das ein­zi­ge Pro­blem im „vier­blätt­ri­gen Unglücks­klee­blatt“, wie Kapi­tal­markt-Exper­te Robert Hal­ver die Markt­la­ge beschreibt. 

“Remember to come back in September” — Was ist dran an der Börsenweisheit?

Allein in die­sem Jahr hat der DAX drei 1000-Punk­te-Mar­ken gewuppt. Trotz aller Risi­ken. Und die sind ja nicht weni­ger gewor­den. Was bedeu­tet das für den Bör­sen-Herbst? “Remem­ber to come back in Sep­tem­ber” heißt es ja. Die­se Bör­sen-Regel ergänzt das Sprich­wort „Sell in May“. War­um das zu befol­gen, in die­sem Jahr kei­ne gute Idee war.…

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben