Startseite/„Unabhängigkeit ist ganz wichtig“

„Unabhängigkeit ist ganz wichtig“

2021-07-21T09:24:58+02:009. Juli 2021|

Maria Sole Fer­ra­ga­mo ent­stammt einer berühm­ten Flo­ren­ti­ner Mode­dy­nas­tie. Aber statt dort ein­zu­stei­gen, macht sie lie­ber ihr eige­nes Ding – mit deren Überresten.

Von Micha­el Hannwacker

“Man hat mich immer gewarnt“, erin­nert sich Maria Sole Fer­ra­ga­mo in ihrem Stu­dio. „Du kannst aus Leder kei­nen Schmuck machen! Du wirst kom­mer­zi­ell nie­mals erfolg­reich sein. Du musst mit Edel­me­tal­len arbei­ten.“ Und wie hat sie reagiert? „Es hat umso mehr mei­nen Ent­schluss gestärkt, es zu versuchen.“

Maria Sole Fer­ra­ga­mo ist Enke­lin von Sal­va­to­re Fer­ra­ga­mo, der in einem Dorf bei Nea­pel in armen Ver­hält­nis­sen auf­wuchs, zum gefei­er­ten Schuh­künst­ler der Stars wur­de und in die „nobi­li­tà” von Flo­renz auf­stieg. Das Unter­neh­men resi­diert bis heu­te in einem jahr­hun­der­te­al­ten Palaz­zo am Arno und gehört zu den letz­ten gro­ßen Mode­häu­sern in Familienhand.

Maria Sole, vor 30 Jah­ren gebo­ren, ist in Flo­renz auf­ge­wach­sen, hat die Stadt aber im Alter von 18 ver­las­sen. Sie hat am Poli­tec­ni­co di Mila­no Archi­tek­tur stu­diert und nach ihrem Abschluss dort am Cen­tral Saint Mar­tins Col­le­ge in Lon­don ihren Mas­ter in Juwe­len­de­sign abge­legt. 2017 grün­de­te sie das SO-LE STUDIO. Ihre Agen­da: Nut­zung von Leder­res­ten aus der Luxus­in­dus­trie und ihre Umwand­lung in edlen Schmuck. Ihr Ate­lier befin­det sich in Mai­land. Dort steht auch ihr Schreibtisch.

„Hier ent­ste­hen mei­ne Pro­to­ty­pen. Ich lie­be es, mit den Hän­den zu arbei­ten. Ich model­lie­re mehr, als dass ich ent­wer­fe. Erst wenn ich mit einem Modell zufrie­den bin, zeich­ne ich es. Aber ich zei­ge mei­nen Kunst­hand­wer­kern immer den Pro­to­typ. So kön­nen sie bes­ser beur­tei­len, wie sie den Ent­wurf in Serie bringen.“

Maria Sole Fer­ra­ga­mo gehört frag­los zu den inter­es­san­tes­ten Schmuck­de­si­gne­rin­nen ihrer Genera­ti­on. Nicht nur die Mode­zeit­schrif­ten fei­ern sie, auch Gale­ris­ten und Aus­stel­lungs­ma­cher wol­len mit ihr arbeiten.

Tat­säch­lich ist ihr Ansatz ein­zig­ar­tig. Aus nicht ver­wen­de­ten Leder­stü­cken, die sie auch, aber nicht aus­schließ­lich von den Res­ter­am­pen des Fami­li­en­un­ter­neh­mens ret­tet, kre­iert Maria Sole Fer­ra­ga­mo über­ra­schend elas­ti­sche, sehr drei­di­men­sio­na­le Ohr­an­hän­ger, Arm­rei­fe, Hals­ket­ten und zuletzt auch Gesichts­mas­ken, die durch schim­mern­de bis glän­zen­de Metall­be­schich­tun­gen edle Schwe­re sug­ge­rie­ren, aber in Wahr­heit feder­leicht und anschmieg­sam sind — oft tat­säch­lich wie eine zwei­te Haut.

Natür­lich sta­peln sich Rest­häu­te in ver­schie­de­nen Zustän­den auf ihrem Schreib­tisch, stän­di­ge Refe­renz und Inspi­ra­ti­on. Was sonst darf kei­nes­falls an ihrem Arbeits­platz feh­len? „Mei­ne Illy-Kaf­fee­ma­schi­ne ist unver­zicht­bar. Die ‚pri­ma cola­zio­ne′, früh am Mor­gen, wenn es über­all noch ruhig ist, ist für mich ein Moment der Inti­mi­tät und Refle­xi­on. Ich ver­brin­ge ihn am liebs­ten mit einem exzel­len­ten Espresso.“

„Treu­er und gedul­di­ger Beglei­ter an lan­gen Arbeits­ta­gen und Zeu­ge jeder Pha­se mei­nes krea­ti­ven Pro­zes­ses ist eine Schau­fens­ter­fi­gur von Bona­veri. Sie wer­den noch immer in Cen­to her­ge­stellt, einer Klein­stadt in der Nähe von Fer­ra­ra. Mei­ne habe ich Faus­ti­na genannt, und sie ist eine ganz wesent­li­che Unter­stüt­zung, weil ich die Wir­kung mei­ner Ent­wür­fe gern am lebens­gro­ßen Modell überprüfe.“

Inzwi­schen ist ihre Kol­lek­ti­on beein­dru­ckend umfang­reich. Aber auf abseh­ba­re Zeit „wird man mei­ne Stü­cke nicht in Läden fin­den, son­dern aus­schließ­lich über mei­nen Web­shop.“ War­um? „Ich möch­te die Bezie­hung zu mei­nen Kun­den selbst kon­trol­lie­ren und gestal­ten kön­nen.“ Auch das gehört zu ihrer Schreib­tisch­tä­tig­keit. „Weil mei­ne Stü­cke so unge­wöhn­lich sind, ist mir wich­tig, dass sie auf die rich­ti­ge Art kom­mu­ni­ziert wer­den, sowohl was die foto­gra­fi­sche und text­li­che Dar­stel­lung betrifft als natür­lich auch in der Preis­ge­stal­tung.“ Apro­pos: Maria Sole Fer­ra­ga­mos Schmuck­stü­cke, jedes ein klei­nes Kunst­werk, sind recht erschwing­lich. Ohr­rin­ge kos­ten ab 180 Euro, die kost­spie­ligs­te Ket­te im Shop bie­tet sie für 730 Euro an.

Da ist die Cou­ture-Ware des Fami­li­en­un­ter­neh­mens deut­lich teu­rer. Trägt sie Fer­ra­ga­mo? „Mein Lieb­lings­schuh beruht auf einem klas­si­schen Fer­ra­ga­mo-Her­ren­mo­dell. Ich habe ihn für mich auf Maß anfer­ti­gen las­sen. Er unter­streicht mei­nen eher bur­schi­ko­sen Look und ist Teil mei­ner täg­li­chen ‚Uni­form‘ geworden.“

Wie bedeu­tend ist es, dass sie eine Fer­ra­ga­mo ist? „Es ist eine Ehre“, sagt sie. „In eine sol­che Fami­lie hin­ein­ge­bo­ren zu sein, auf­zu­wach­sen mit den Geschich­ten über mei­nen Groß­va­ter, ein rie­si­ges Vor­bild. Doch ich habe immer mein eige­nes Ding gemacht, beein­flusst, aber unab­hän­gig vom Fami­li­en­un­ter­neh­men. Das ist ganz wich­tig für mich. Ja, ich arbei­te auch mit Leder; das Mate­ri­al ist der Prot­ago­nist mei­ner Kol­lek­tio­nen. Es ist mein Erbe. Aber anders als die Mode­in­dus­trie bin ich dar­an inter­es­siert, ob ich mit die­sem Mate­ri­al Ambi­gui­tät, Trans­pa­renz und Beweg­lich­keit errei­chen kann.“

Die bes­ten Sto­ries für dich!

Noch mehr Infos für dich

Was sind eigentlich Fonds?

Kalbs­fonds, Hüh­ner­fonds, Fisch­fonds – gute Grund­la­gen für eine lecke­re Sup­pe oder Soße. Ähn­lich ver­hält es sich mit den Namens­vet­tern: den Fonds zur Geld­an­la­ge. Wie bei Fonds zum Kochen ent­schei­den auch bei Fonds zur Kapi­tal­an­la­ge, den soge­nann­ten Invest­ment­fonds, die Zuta­ten über die jewei­li­ge Aus­rich­tung: Kund:innen kön­nen den pas­sen­den Fonds ganz nach eige­nem „Geschmack“ wählen.

Wie du Gehaltsverhandlungen erfolgreich meisterst

Bei Gehalts- und Hono­rar­ver­hand­lun­gen sind Frau­en oft unsi­cher und ver­kau­fen sich unter Wert. Was kön­nen sie tun, um selbst­be­wuss­ter zu wer­den und ihre Erfolgs­chan­cen zu stei­gern? Wir geben Tipps für Fest­an­ge­stell­te und Selbstständige.

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben