Startseite/Sichert die Witwenrente die Existenz?

Sichert die Witwenrente die Existenz?

2021-10-05T13:45:43+02:005. Oktober 2021|

„Wie soll ich das nur schaf­fen?“ den­ken sich vie­le Frau­en nach dem Tod des Part­ners oder der Part­ne­rin. Denn neben All­tags­the­men und Trau­er wer­den sie frü­her oder spä­ter mit einer ver­schärf­ten finan­zi­el­len Situa­ti­on konfrontiert. 

Von Ines Baur

Vie­le Frau­en arbei­ten in Teil­zeit, da sie häu­fi­ger als Män­ner unbe­zahl­te Sor­ge­ar­beit ver­rich­ten – sich um Haus­halt, Kin­der und Fami­lie küm­mern. Die­ser soge­nann­te Gen­der Care Gap bedeu­tet gerin­ge­re eige­ne Ein­künf­te und weni­ger Ren­ten­punk­te. Stirbt der Part­ner, wird es finan­zi­ell noch enger.  Nicht weni­ge set­zen ihre Hoff­nung dann auf die Witwenrente.

Aller­dings fällt die um eini­ges gerin­ger aus, als die meis­ten glau­ben. Die Ren­te beträgt maxi­mal 60 Pro­zent der Ren­te, die der/die Ver­stor­be­ne zum Todes­zeit­punkt erhal­ten hat oder hät­te. Sie ersetzt weder einen vol­len Gehalts­ein­gang noch ein gleich­wer­ti­ges Ein­kom­men. Und sie dürf­te vor allem jün­ge­ren Frau­en kaum rei­chen, um ihren Lebens­un­ter­halt zu bestreiten.

Bemer­kung: Sämt­li­che Hin­wei­se bezie­hen sich auf Wit­wen als auch auf Wit­wer, gel­ten sowohl für Ehe­paa­re als auch für ein­ge­tra­ge­ne Lebens­part­ner­schaf­ten. Vor­aus­set­zun­gen für die Bean­tra­gung der Witwenrente

Vor­aus­set­zung für den Erhalt der Wit­wen­ren­te ist, dass der/die Ver­stor­be­ne ent­we­der bereits Ren­te bezo­gen oder die gesetz­li­chen War­te­zei­ten der Ren­ten­ver­si­che­rung erfüllt hat. Das Paar muss bis zum Todes­zeit­punkt ver­hei­ra­tet gewe­sen sein. Wer ledig­lich ver­lobt oder nur reli­gi­ös ver­mählt war, kann die Leis­tung nicht bekom­men. Die Wit­wen­ren­te gibt es nur auf Antrag. For­mu­la­re und Kon­ten­klä­rung sind kom­plex. Wer sich mit dem The­ma über­for­dert fühlt, soll­te kei­nes­falls zögern und sich Unter­stüt­zung holen. Der Sozi­al­ver­band VdK oder ehren­amt­li­che Berater:innen der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung ste­hen mit Rat und Tat zur Seite.

Keine Leistung bei einer Versorgungsehe

Stirbt der Gat­te oder die Gat­tin inner­halb des ers­ten Ehe­jah­res, kann die Ren­ten­ver­si­che­rung die Zah­lung ver­wei­gern, ver­mu­tet sie eine Ver­sor­gungs­ehe (gere­gelt in § 46 Absatz 2 a SGB VI). Aus­nah­men gel­ten, soll­te der Part­ner oder die Part­ne­rin bei einem Unfall ums Leben gekom­men sein.

Das Sterbevierteljahr

Um Hin­ter­blie­be­nen den Über­gang auf die neue (finan­zi­el­le) Lage zu erleich­tern, gibt es im soge­nann­ten Ster­be­vier­tel­jahr – drei Kalen­der­mo­na­te nach dem Tod des Part­ners oder der Part­ne­rin – die Wit­wen­ren­te in vol­ler Höhe aus­ge­zahlt. Danach hängt sie an ver­schie­de­nen Fak­to­ren. Es gibt eine Unter­tei­lung nach altem und neu­em Recht, nach gro­ßer oder klei­ner Witwenrente.

Witwenrente nach altem oder nach neuem Recht

Im Jahr 2002 Jah­ren refor­mier­te der Gesetz­ge­ber das Recht der Hin­ter­blie­be­nen­ren­ten. Seit­dem gilt für den Bezug der Wit­wen­ren­te nach altem Recht:

  • der Ehe­part­ner ist vor dem 1. Janu­ar 2002 ver­stor­ben oder
  • der Ehe­part­ner ist nach dem 31. Dezem­ber 2001 ver­stor­ben, die Ehe wur­de jedoch vor 1. Janu­ar 2002 geschlos­sen und min­des­tens ein Ehe­part­ner vor dem 2. Janu­ar 1962 geboren.

Große oder kleine Witwenrente

Ob eine Wit­wen­ren­te groß oder klein ist, hängt von Fak­to­ren, wie Kin­der oder dem Alter der Wit­we ab. Anspruch auf die „gro­ße Wit­wen­ren­te“ hat, wer

  • das 47. Lebens­jahr voll­endet hat oder
  • eine gesetz­lich fest­ge­leg­te Alters­gren­ze laut Sozi­al­ge­setz­buch §242a erreicht hat oder
  • ein eige­nes Kind oder das Kind des Ver­stor­be­nen ver­sorgt oder
  • erwerbs­ge­min­dert oder nach dem am 31. Dezem­ber 2000 gel­ten­den Recht berufs- oder erwerbs­un­fä­hig ist.

Die gro­ße Wit­wen­ren­te nach altem Recht kommt auf bis zu 60 Pro­zent der Ren­te, die der oder die ver­stor­be­ne Gatte/Gattin zum Zeit­punkt sei­nes Todes erhal­ten hat oder hät­te. Nach neu­em Recht beträgt sie 55 Pro­zent. Aller­dings wer­den hier Kin­der­er­zie­hungs­zei­ten in Form von Ent­gelt­punk­ten angerechnet.

Die kleine Witwenrente

Bei der klei­nen Wit­wen­ren­te beläuft sich die Leis­tung auf 25 Pro­zent der Ren­te, die der oder die ver­stor­be­ne Gatte/Gattin zum Zeit­punkt sei­nes Todes erhal­ten hat oder hät­te. Egal ob nach altem oder neu­em Recht. Sie geht an Wit­wen, die

  • das 47. Lebens­jahr noch nicht voll­endet haben,
  • nicht erwerbs­ge­min­dert sind,
  • kein Kind erziehen.

Wer eine klei­ne Wit­wen­ren­te nach neu­em Recht bekommt, erhält sie für zwei Jah­re. Danach – so der Gesetz­ge­ber – soll­te die Frau fähig sein, ihren Lebens­un­ter­halt selbst zu bestrei­ten. Die klei­ne Wit­wen­en­te nach altem Recht läuft ohne zeit­li­che Befristung.

Was gilt bei einer neuen Heirat?

Wer erneut hei­ra­tet, hat kei­nen Anspruch mehr auf Wit­wen­ren­te. Aller­dings soll­ten Frau­en wis­sen: Eine Wit­we, die wie­der eine Ehe ein­geht, bekommt eine ein­ma­li­ge Ren­ten­ab­fin­dung von zwei Jah­res­be­trä­gen. Die Höhe rich­tet sich nach der durch­schnitt­li­chen Leis­tung der ver­gan­ge­nen zwölf Monate.

Übersichtstabelle

RechtGro­ße Wit­wen­ren­teKlei­ne Witwenrente
Wit­wen­ren­te nach altem Recht60 % der Ren­te des Verstorbenen
— Kei­ne zeit­li­che Begrenzung
— Eige­ne Ren­te und Erwerbs­ein­kom­men wer­den angerechnet
25 % der Ren­te des Verstorbenen
— Kei­ne zeit­li­che Begrenzung
— Eige­ne Ren­te und Erwerbs­ein­kom­men wer­den angerechnet
Wit­wen­ren­te nach neu­em Recht55 % der Ren­te des Verstorbenen
— Kei­ne zeit­li­che Begrenzung
— Kinderzuschlag
— Ange­rech­net wer­den die eige­ne gesetz­li­chen Ren­te, Erwerbs­ein­kom­men, Eltern­geld, Betriebs­ren­ten, Kapi­tal­ein­künf­te und pri­va­te Renten
25 % der Ren­te des Verstorbenen
— Begrenzt auf 24 Mona­te nach dem Tod
— Kinderzuschlag
— Ange­rech­net wer­den die eige­ne gesetz­li­chen Ren­te, Erwerbs­ein­kom­men, Eltern­geld, Betriebs­ren­ten, Kapi­tal­ein­künf­te und pri­va­te Renten
Bleib immer informiert!

Noch mehr Infos für dich

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben