Startseite/Fondsempfehlungen: Fünf Aktienfonds mit mittlerem Risiko

Fondsempfehlungen: Fünf Aktienfonds mit mittlerem Risiko

2021-06-04T09:03:33+02:002. Juni 2021|

Akti­en­fonds schwan­ken häu­fig sehr stark, sodass Anleger:innen sie frü­her als geplant wie­der ver­kau­fen. Wir stel­len daher fünf welt­wei­te Akti­en­fonds vor, die in den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren nie mehr als 40 Pro­zent ver­lo­ren haben und seit­her den­noch sehr ordent­lich zuge­legt haben.

Von Ralf Ferken

Wer in Akti­en inves­tiert, muss stets mit hohen Kurs­rück­schlä­gen rech­nen. Vor­sich­ti­ge Anleger:innen wer­den des­halb Fonds bevor­zu­gen, die ver­gleichs­wei­se wenig ver­lie­ren. Dies trifft zum Bei­spiel auf den Gamax Juni­or zu, der in den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren maxi­mal 33,2 Pro­zent ver­lo­ren hat. Seit Okto­ber 2007 betreut DJE Kapi­tal den Fonds, seit dem Jahr 2010 ist Fonds­ma­na­ger Moritz Reh­mann dafür ver­ant­wort­lich. „Bei einer nega­ti­ven Markt­mei­nung oder beim Abrut­schen des Markts kön­nen wir bis zu zehn Pro­zent in Cash gehen und in defen­si­ve Berei­che wech­seln“, sagt Reh­mann. Dies erklärt, wie­so der Gamax Juni­or bis­lang nie all­zu stark ver­lo­ren hat. Zugleich hat er seit April 2006 ordent­lich zuge­legt, was mit sei­nem Akti­en­mix zu tun hat. „Wir mögen Unter­neh­men und Pro­duk­te, die bei jun­gen Leu­ten einen guten Ruf haben und die die­se Kund:innen lang­fris­tig bin­den und hal­ten kön­nen“, erklärt Reh­mann. So hält er im Port­fo­lio zum Bei­spiel Akti­en von der Goog­le-Mut­ter Alpha­bet, vom Sport­ar­ti­kel­her­stel­ler Nike und vom Unter­hal­tungs­kon­zern Walt Dis­ney. Denn was die­se drei Unter­neh­men anbie­ten, steht bei jun­gen Leu­ten im Alter von 15 bis 25 Jah­ren hoch im Kurs. Auf bestimm­te Bran­chen ver­zich­tet Reh­mann daher völ­lig, da sie kei­ne jun­gen Men­schen, son­dern ande­re Fir­men anspre­chen. Dies gilt etwa für Che­mie- und Maschi­nen­bau­wer­te oder für Ener­gie- sowie Öl- und Gasaktien.

Sehr schwan­kungs­arm war in den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren auch der DJE Divi­den­de & Sub­stanz, den DJE-Vor­stands­mit­glied Jan Ehr­hardt, seit­dem er im Janu­ar 2003 auf­ge­legt wur­de, managt. „In schwie­ri­gen Pha­sen möch­ten wir weni­ger ver­lie­ren als der brei­te Markt“, sagt Ehr­hardt. „Das gehört zu unse­rer Phi­lo­so­phie.“ So mei­det er gene­rell Unter­neh­men, bei denen die Divi­den­de wackeln könn­te. „Zum Bei­spiel hal­te ich wenig Ban­ken, was uns in den Jah­ren 2007/2008 bereits gehol­fen hat, als die­se ihre Divi­den­den nicht mehr zah­len konn­ten“, erläu­tert der pro­mo­vier­te Betriebs­wirt. Für die kom­men­de Zeit ist Ehr­hardt zuver­sicht­lich, dass Divi­den­den­wer­te ihre jah­re­lan­ge Schwä­che­pha­se über­win­den kön­nen. „Gera­de im Ver­gleich zu ande­ren Anla­ge­klas­sen sind Akti­en und spe­zi­ell Divi­den­den­ak­ti­en rela­tiv güns­tig bewer­tet“, sagt er.

Zu den defen­si­ven Akti­en­fonds gehört auch der DWS Top Divi­den­de, den Tho­mas Schüß­ler seit Okto­ber 2005 ver­ant­wor­tet. Momen­tan bie­ten die Akti­en im DWS-Flagg­schiff eine Divi­den­den­ren­di­te von rund vier Pro­zent, die in nächs­ten zwölf Mona­ten um acht bis zwölf Pro­zent wach­sen kann. Zuletzt hat Schüß­ler Grund­stoff­wer­te wie die BHP Group und New­mont auf­ge­stockt, da sie von stei­gen­den Roh­stoff­prei­sen profitieren.

Ver­gleichs­wei­se gerin­ge Rück­schlä­ge muss­ten Anleger:innen bis­lang auch beim Mac­qua­rie Value-invest Glo­balerlei­den. „Wir kon­zen­trie­ren uns nicht pri­mär auf bil­li­ge Unter­neh­men, son­dern auf qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Unter­neh­men, die zu attrak­ti­ven Bewer­tun­gen gehan­delt wer­den“, sagt Fonds­ma­na­ger Jens Han­sen über sei­nen Anla­ge­s­til. So gehö­ren zu sei­nem Port­fo­lio etwa die Nah­rungs­mit­tel­her­stel­ler Dano­ne, Lamb West­on und Nest­lé, wäh­rend er die Digi­tal­kon­zer­ne Alpha­bet, Ama­zon und Apple mei­det, weil er sie für zu teu­er hält.

Schließ­lich hat der Car­mignac Inves­tis­se­ment die Finanz­kri­se 2008 und den Coro­na-Crash vom Früh­jahr 2020 eben­falls glimpf­lich über­stan­den. Seit Sep­tem­ber 2018 lei­tet David Older den glo­ba­len Akti­en­fonds und inves­tiert vor allem in wachs­tums­star­ke Akti­en wie Face­book oder Her­mès, seit­dem Fir­men­pa­tron Edouard Car­mignac sich aus dem Tages­ge­schäft zurück­ge­zo­gen hat.

Noch mehr Infos für dich

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben