Startseite/Die wertvollsten Marken der Welt: Apple – Das Billionen-Dollar-Ding
  • Apple ist die wertvollste Marke der Welt, ©hanohiki - stock.adobe.com

Die wertvollsten Marken der Welt: Apple – Das Billionen-Dollar-Ding

2022-07-26T13:03:17+02:0026. Juli 2022|

Apple ist die wert­volls­te Mar­ke der Welt und ver­drängt Ama­zon nach drei Jah­ren in Fol­ge vom Spit­zen­platz. Der Online-Händ­ler lan­det noch auf Platz 3 hin­ter Goog­le, ergab die Brand Z Mar­ken­stu­die die­ses Jah­res. 

Von Ant­je Erhard

Mit rund 947,1 Mil­li­ar­den US-Dol­lar ist Apple die wert­volls­te Mar­ke welt­weit. Sie hat ihren Mar­ken­wert in die­sem Jahr um rund 55 Pro­zent im Jah­res­ver­gleich gestei­gert. Laut der Ana­ly­se Brand Z des Markt­for­schers Kan­t­ar ran­giert Goog­le auf dem zwei­ten Platz, Ama­zon steht auf Platz 3. Den stärks­ten Zuwachs an Mar­ken­wert erreich­te der fran­zö­si­sche Luxus­gü­ter-Her­stel­ler Car­tier mit 88 Pro­zent. 

Brand Z ist eine Stu­die des Markt­for­schungs­un­ter­neh­mens Kan­t­ar. Es wer­tet mehr als 19.000 Mar­ken welt­weit aus, ana­ly­siert zugleich ihre Finanz­kenn­zah­len und befragt vier Mil­lio­nen Konsument:innen. Die Unter­neh­men müs­sen „mea­ning­ful“, „sali­ent“ und „dif­fe­rent“ sein. 

Mar­ken­wert hin oder her: Die jüngs­ten Sor­gen der Anleger:innen und Konsument:innen vor einer Rezes­si­on lässt auch Apple nicht kalt. Erst Mit­te Juni war die Aktie auf ein neu­es 52-Wochen-Tief gefal­len: 129,08 US-Dol­lar. Vor allem Tech-Akti­en kamen unter den Ham­mer, weil stei­gen­de Zin­sen vor allem die­ses – meist stark fremd­fi­nan­zier­te — Seg­ment stark belas­ten kön­nen. Doch im Fal­le von Apple ist die Lage anders:  

3.000 Dollar Gewinn pro Sekunde

Das Unter­neh­men sitzt auf hohen Cash-Reser­ven. Für das zwei­te Quar­tal hat­te Apple Ende April (bei Apple beginnt das Geschäfts­jahr im Okto­ber) eine Umsatz­ren­di­te von mehr als 30 Pro­zent bekannt­ge­ge­ben. Die Umsatz­er­lö­se hat­ten fast 100 Mil­li­ar­den US-Dol­lar erreicht, der Betriebs­ge­winn über 30 Mil­li­ar­den US-Dol­lar. Das sind rund 3.000 US-Dol­lar Gewinn pro Sekun­de, ermit­tel­te das Daten­in­for­ma­ti­ons­por­tal Sta­tis­ta ange­sichts der Apple-Gewin­ne von Okto­ber 2020 bis Sep­tem­ber 2021.  

Für die Zah­len zum drit­ten Jah­res­vier­tel am 28. Juli erwar­ten Ana­lys­ten wei­te­re Gewinn- und Umsatz­stei­ge­run­gen. Denn anders als in ande­ren Bran­chen oder Unter­neh­men füh­ren bei Apple die Risi­ken durch den Krieg, die Lie­fer­eng­päs­se und stei­gen­de Prei­se für Roh­stof­fe und Vor­pro­duk­te nicht zu Ergeb­nis­ein­brü­chen. Zugleich ist durch den Bären­markt der Sek­tor nicht mehr über­be­wer­tet. 

Erstes Unternehmen, das drei Billionen US-Dollar wert ist

Denn selbst das Viel­kön­ner-Unter­neh­men Apple kam beim dies­jäh­ri­gen Kurs­rutsch unter die Räder: Im Janu­ar noch war Apple das ers­te Unter­neh­men der Welt, das einen Wert von drei Bil­lio­nen US-Dol­lar erreicht hat­te. Das ist fast so viel wie die jähr­li­che Wirt­schafts­leis­tung Deutsch­lands. Doch dann kam es im Zuge der all­ge­mei­nen Markt­la­ge zu erheb­li­chen Abschlä­gen: Die Aktie sank von 182 auf 129 US-Dol­lar. Inzwi­schen hat sie sich wie­der etwas erholt: 150 US-Dol­lar ste­hen der­zeit auf der Kurs­ta­fel.  

Analysten sind weiter positiv

Von zehn Ana­lys­ten haben fünf die Aktie auf „Kauf“ und fünf auf „Hold“. Kei­ner spricht eine Bewer­tung „Ver­kauf“ aus. Die Kurs­zie­le lie­gen zwi­schen 157 und 210 US-Dol­lar, im Schnitt bei 179,11 US-Dol­lar.  

Gegen­wind kommt aber vor allem von einer dro­hen­den Regu­lie­rung der „Big Tech“-Konzerne Ama­zon, Apple, Alpha­bet, Meta und Co. Falls sich die Par­tei­en und Bun­des­staa­ten eini­gen, hät­te zum Bei­spiel der so genann­ten Open App Mar­kets Act erheb­li­chen Ein­fluss auf die Geschäf­te. Dann soll es für Ver­brau­cher ein­fa­cher wer­den, frem­de Pro­gram­me zu nut­zen und Apple müss­te wohl auch die Gebüh­ren von bis zu 30 Pro­zent, die App-Ent­wick­ler zah­len müs­sen, sen­ken. Aus­wir­kun­gen bei Goog­le wären zum Bei­spiel, dass die Such­ma­schi­ne eige­ne Diens­te nicht mehr den Such­ergeb­nis­sen vor­an­stel­len dürf­te. Der Kon­gress soll im Som­mer abstimmen.

Unser gra­tis Newsletter

Noch mehr Infos für dich

Dir hat der Artikel gefallen? Jetzt teilen...

Nach oben