Startseite/Die Ampel kommt – und die Kaufsignale springen auf grün
  • Constanze Hintze, Geschäftsführerin von Svea Kuschel + Kolleginnen
    Constanze Hintze, Geschäftsführerin von Svea Kuschel + Kolleginnen, ©Svea Kuschel + Kolleginnen

Die Ampel kommt – und die Kaufsignale springen auf grün

2021-10-22T15:44:14+02:0016. Oktober 2021|

Es fehlt nicht mehr viel und der Koali­ti­ons­ver­trag für die ers­te Ber­li­ner Ampel­ko­ali­ti­on ist in tro­cke­nen Tüchern. Eine Mehr­heit der Deut­schen möch­te die Ampel. Sie gehen davon aus, so das Ergeb­nis einer SPIE­GEL-Umfra­ge, dass eine sol­che Koali­ti­on unser Land in wich­ti­gen Fra­gen vor­an­bringt. Zahl­rei­che Umfra­gen im Vor­feld deu­te­ten auf ein sol­ches Wahl­er­geb­nis hin.

Von Con­stan­ze Hintze

Spon­so­red Post

Sowohl am deut­schen, als auch am euro­päi­schen Akti­en­markt waren daher am Tag eins nach der Wahl kei­ne außer­ge­wöhn­li­chen Kurs­be­we­gun­gen zu beob­ach­ten. Glei­ches gilt für den Anlei­he- und Devi­sen­markt. Die­ses Mus­ter ent­spricht frü­he­ren Pha­sen, wonach eine Bun­des­tags­wahl kei­nen signi­fi­kan­ten Ein­fluss auf das Bör­sen­ge­sche­hen hat: in der Rück­be­trach­tung wies die DAX-Per­for­mance im 3‑Monatszeitraum vor und nach Bun­des­tags­wah­len kaum Abwei­chun­gen gegen­über dem euro­päi­schen und dem US-Akti­en­markt auf.

Doch wie geht es wei­ter? Haben wir mit dem Schwung einer neu­en Regie­rung Chan­cen auf eine Jah­res­en­dral­lye an den Bör­sen? Die drei Koali­ti­ons­part­ner wol­len noch vor Weih­nach­ten start­be­reit sein.

Die Chan­cen für eine wei­ter­hin gute Bör­se ste­hen nicht schlecht. Doch hat das ehr­li­cher­wei­se wenig mit der Spek­ta­kel in Ber­lin zu tun. Einen weit­aus grö­ße­ren Ein­fluss auf die Akti­en­märk­te hier­zu­lan­de haben die welt­wei­ten Roh­stoff- und Ener­gie­prei­se, der wei­te­re Ver­lauf der Infla­ti­on und die geld­po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen der Noten­ban­ken. So rech­nen die meis­ten Öko­no­men damit, dass die Infla­ti­on in Kür­ze wie­der abflacht und die deut­li­chen Stei­ge­run­gen pan­de­mie­be­dingt der Ver­gan­gen­heit ange­hö­ren. Zins­an­pas­sun­gen sind des­halb nicht zu erwarten.

Für die kom­men­den Mona­te habe ich des­halb eine posi­ti­ve Per­for­mance-Erwar­tung an den Akti­en­markt. Die Berichts­sai­son für das drit­te Quar­tal deu­tet auf gute Unter­neh­mens­er­geb­nis­se hin. Vor allem bei Unter­neh­men aus Bran­chen, bei denen dis­rup­ti­ve Tech­no­lo­gien neue Pro­duk­te und Märk­te erschlie­ßen. Kon­kret soll­ten das glo­bal agie­ren­de Unter­neh­men aus den Sek­to­ren Umwelt­tech­no­lo­gie, Internet/IT, Mobilität/Infrastruktur und Gesund­heit sein – und zwar welt­weit! Erin­nern wir uns der eigent­li­chen Idee der Akti­en­an­la­ge: Wer in Akti­en anlegt, möch­te am Erfolg bedeu­ten­der Unter­neh­men pro­fi­tie­ren. Ver­ein­facht und mit Blick auf die neue, deut­sche Poli­tik lie­ße es sich so for­mu­lie­ren: „Think local and invest global“

Noch mehr Infos für dich

Superheldinnen: Goldene Brötchen an der australischen Gold Coast.

Michel­le Roth wohnt im Para­dies. Dort, wo sich vie­le Men­schen gera­de hin­träu­men. Die Gold­küs­te, die so aus­sieht wie das US-Pen­dant Palm Beach, ist ihre Hei­mat seit elf Jah­ren. Roth eröff­ne­te unlängst eine schnie­ke Bäcke­rei namens „Bre­zel“ – und kann sich seit­dem vor Bro­t­en­thu­si­as­ten und Käu­fern kaum ret­ten. Der drei­zehn­te Teil der courage-online.de Serie „Super­hel­din­nen“.

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben