Startseite/Cathie Wood: Prophetin des Wandels

Cathie Wood: Prophetin des Wandels

2021-10-04T08:33:12+02:003. Oktober 2021|

Ihre Kar­rie­re begann als “klei­ner Hund unterm Tisch, der nach Krü­meln schnappt”. So beschrieb Cathie Wood ein­mal das prä­gen­de Erleb­nis ihrer frü­hen Kar­rie­re. Es war Mit­te der 80er, Wood hat­te sich nach ihrem Wirt­schafts­stu­di­um ers­te Spo­ren als Öko­no­min ver­dient, nun arbei­te­te sie als Akti­en­ana­lys­tin beim US-Ver­mö­gens­ver­wal­ter Jen­ni­son Asso­cia­tes. Die Toch­ter iri­scher Ein­wan­de­rer woll­te vor­an­kom­men in der Branche. 

Ihr dama­li­ger Chef, Sig Sega­las, gab ihr die Chan­ce. Aber er sag­te: “Ich wer­de unse­ren alt­ge­dien­ten Ana­lys­ten kei­ne Aktie weg­neh­men. Du musst schon dei­ne eige­nen fin­den.” Und so leg­te Wood sich wie ein Hund auf die Lau­er. Die Res­te, die über die Tisch­kan­te fie­len, waren Unter­neh­men wie Reu­ters oder Tele­ra­te, deren Geschäft das Lie­fern und Publi­zie­ren von Daten war. Um die küm­mer­te sich kei­ner. “Die Tech-Ana­lys­ten nicht, weil es sich nicht um rei­ne Daten­bank-Anbie­ter han­del­te. Und die Medi­en­ana­lys­ten nicht, weil es kei­ne Ver­la­ge waren”, erklär­te Wood in einem Interview.

Also stürz­te sich die Jung­ana­lys­tin auf die­se Unter­neh­men — und gab ihrer Kar­rie­re damit den ent­schei­den­den Dreh. Denn Reu­ters und Co berei­te­ten den Weg für eine umwäl­zen­de Ent­wick­lung: das Inter­net. “Eines habe ich schon sehr früh gelernt”, so Wood, “wenn etwas Neu­es abge­tan wird, nur weil es nicht exakt in einen Sek­tor passt, soll­te man beson­ders auf­merk­sam sein.”

Konvergierende Technologien

Wood erkann­te, wel­che Macht kon­ver­gie­ren­de Tech­no­lo­gien ent­fal­ten kön­nen: wenn sich zwei Tech­nik­fel­der, die bis­her nicht in Bezie­hung stan­den, auf­ein­an­der zube­we­gen und in der Fol­ge eine ganz neue Indus­trie ent­steht. In sol­chen Fäl­len wirft Wood tra­di­tio­nel­le Bewer­tungs­maß­stä­be schnell über Bord.

2018 sorg­te sie für ungläu­bi­ges Kopf­schüt­teln, als sie für den Elek­tro­au­to­bau­er Tes­la ein Kurs­ziel von 4.000 US-Dol­lar in den kom­men­den fünf Jah­ren aus­gab. Damals notier­ten die Akti­en bei rund 300 Dol­lar. Anfang die­ses Jah­res knack­te Tes­la die­ses Kurs­ziel: Im Janu­ar klet­ter­te die Aktie über die Mar­ke von 800 Dol­lar, was nach einem Akti­en­split von fünf zu eins Woods pro­gnos­ti­zier­ten 4.000 Dol­lar entsprach.

In den Sozialen Medien gefeiert: Queen Cathie

Spä­tes­tens im ver­gan­ge­nen Jahr ist die 65-Jäh­ri­ge end­gül­tig im Inves­to­ren-Olymp ange­kom­men. Die fünf aktiv ver­wal­te­ten ETFs ihrer 2014 gegrün­de­ten Anla­ge­fir­ma Ark (Acti­ve Rese­arch Know­ledge) erziel­ten alle­samt Ren­di­ten von mehr als 100 Pro­zent. In den sozia­len Medi­en wird die Frau mit der mar­kan­ten Horn­bril­le als “Queen Cathie” gefei­ert, jede ihrer Inves­ti­tio­nen aus­führ­lich von der Com­mu­ni­ty kommentiert.

Wood lässt sich beim Anle­gen bewusst in die Kar­ten schau­en. Schon vor Ver­öf­fent­li­chung ihrer Trans­ak­tio­nen teilt sie ihre The­sen auf Twit­ter und ande­ren sozia­len Netz­wer­ken. Nach dem Rekord­jahr 2020 muss sie aktu­ell auch öfters die Wogen glät­ten. Denn Tech-Akti­en erle­ben ein tur­bu­len­tes Jahr, aus den mil­li­ar­den­schwe­ren Ark-ETFs flos­sen zeit­wei­se Rekord­sum­men ab.

Anlegen wie Cathie Wood

Kei­ne Fra­ge: Wer eine Anla­ge­stra­te­gie wie Wood ver­folgt, soll­te star­ke Ner­ven mit­brin­gen. Ihr bekann­tes­tes Invest­ment­ve­hi­kel, der Ark Inno­va­ti­on ETF, wird in Deutsch­land aller­dings nicht gehan­delt, da er die recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen nicht erfüllt. Doch das The­ma dis­rup­ti­ver Wan­del und inno­va­ti­ve Unter­neh­men lässt sich auch hier­zu­lan­de über spe­zia­li­sier­te Fonds spielen.

Her­vor­zu­he­ben ist etwa der BIT Glo­bal Lea­ders, der auf tech­no­lo­gie­ge­trie­be­ne Zukunfts­bran­chen setzt. Mit dem Schwes­ter­fonds BIT Glo­bal Inter­net Lea­ders schaff­te Fonds­ma­na­ger Jan Beckers 2020 ein Plus von 170 Pro­zent. Der Glo­bal-Lea­ders- Fonds ist the­ma­tisch brei­ter auf­ge­stellt, fokus­siert sich aber eben­falls auf 30 bis 50 attrak­ti­ve Akti­en. Eine län­ge­re His­to­rie kann der Echi­quier World Next Lea­ders vor­wei­sen, der sich auf inno­va­ti­ve Unter­neh­men welt­weit kon­zen­triert. Nach einem ren­di­te­star­ken 2020 ist aktu­ell wie bei Cathie Woods Anla­ge­ve­hi­keln eine Ver­schnauf­pau­se angesagt.

Wer das Risi­ko von Ein­zel­ti­teln nicht scheut, für den ist die Aktie des Bezahl­dienst­leis­ters Squa­re inter­es­sant, von dem auch Wood vie­le Antei­le hält. 2020 nutz­ten die App der Kali­for­ni­er mehr als 30 Mil­lio­nen Men­schen. Mit dem Kauf des aus­tra­li­schen Anbie­ters After­pay dringt Squa­re in einen neu­en Markt vor, des­sen Bezahl­vo­lu­men für 2024 auf zehn Bil­lio­nen Dol­lar taxiert wird.

NameISINRen­di­te in % 1 JahrRen­di­te in % 5 JahrAnlagefokus/Sektor
BIT Glo­bal LeadersDE 000 A2Q DRW 246,7-Akti­en weltweit
Ech. World Next LeadersFR 001 144 960 218,7184,6Akti­en weltweit
Squa­re Inc.US 852 234 103 648,61887,2Bezahl­dienst­leis­ter
Unser gra­tis Newsletter

Noch mehr Infos für dich

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben