Buch-Tipp2019-11-04T15:08:29+01:00

Christoph Cölns — Reife Leistung

Dafür bin ich zu alt — wer sich selbst schon mal bei die­ser Aus­sa­ge erwischt hat, soll­te unbe­dingt Chris­toph Cölns Samm­lung von Geschich­ten lesen, die die sport­li­chen Erfol­ge von Men­schen über 70 Jah­ren erzäh­len. Und dabei ganz neben­bei die neus­ten Erkennt­nis­se aus der Alters­for­schung ken­nen­ler­nen, die uns kei­ne Aus­re­de mehr erlau­ben, faul auf der Couch sit­zen­zu­blei­ben.

Gesa Neitzel — The Wonderful Wild: Was ich von Afrikas Wildnis fürs Leben lerne

Wenn dir alle Türen offen ste­hen, wel­che sollst du dann neh­men? Mit die­ser Fra­ge, die vor allem die Mil­le­ni­als bewegt, beschäf­tigt sich die jun­ge Autorin Gesa Neit­zel in ihrem zwei­ten Buch. Sie nimmt uns mit auf ihren Weg zu einem selbst­be­stimm­ten und glück­li­chen Ich und damit einer bes­se­ren Gesell­schaft — weg vom Infor­ma­ti­ons- hin zum Intui­ti­ons­zeit­al­ter.

Sabine Jürgens — Haben wir noch alle Tassen im Schrank?

Ein Plä­doy­er für eine gesun­de Psy­che: Sabi­ne Jür­gens ermun­tert ihre Lese­rin­nen sich ganz unbe­fan­gen mit der eige­nen Psy­che zu beschäf­ti­gen. Mit viel Wort­witz, einer schritt­wei­sen Her­an­füh­rung und poin­tier­ten Zusam­men­fas­sun­gen erklärt Jür­gens wie eine See­len­in­ven­tur auch für Selb­st­op­ti­mie­rungs­muf­fel funk­tio­nie­ren kann.

Tess Sharpe — River of Violence

Kann eine jun­ge Frau — groß gezo­gen vom gewalt­tä­tigs­ten Dro­gen­boss Nord­ka­li­for­ni­ens — ihr eige­nes Schick­sal in die Hand neh­men und das Erbe ihres Vaters ohne Ver­rat umkeh­ren? Die US-Autorin Tess Shar­pe nimmt ihre Lese­rin­nen mit auf einen düs­te­ren und action­ge­la­de­nen Trip, den man so meist nur aus Män­ner­hand kennt.

Jennifer Summer — Verliebt in einen Mörder

Kri­mi, Lie­bes­ro­man, Gru­sel­ge­schich­te – oder doch Rei­se­füh­rer? Jen­ni­fer Sum­mer lie­fert recht­zei­tig zum Som­mer einen wun­der­bar leich­ten und unter­halt­sa­men Roman rund um die jun­ge Jour­na­lis­tin Julie, die auf einer Island-Kreuz­fahrt in die Ermitt­lun­gen zu einem Todes­fall ver­wi­ckelt wird, und sich dabei Hals über Kopf in den poten­zi­el­len Mör­der zu ver­lie­ben droht.

Kathrin Weßling — Super, und dir?

Kath­rin Weß­ling sticht mit die­sem Roman in eine ernst­haf­te Wun­de unse­rer Genera­ti­on: jedes nega­ti­ve Gefühl wie Schwäche, Wut, Neid und Ver­zweif­lung muss im Keim erstickt wer­den — und plötzlich ste­cken wir in einer gesell­schaft­li­chen Kri­se, die wir nicht mehr weglächeln können, verdrängen mit Sport, Arbeit, Yoga, Medi­ta­ti­on, Social Media, Pro­sec­co – eben Dro­gen je nach Facon…

Supertramp — Tamina-Florentine Zuch

Die Foto­jour­na­lis­tin Tami­na-Flo­ren­ti­ne Zuch reis­te ille­gal auf Güter­zü­gen 6000 Mei­len von der Ost­küs­te an die West­küs­te der USA, doch ent­führt ihre Geschich­te dar­über nicht zu den traum­haf­tes­ten Orten, son­dern mit­ten in das Herz einer Gesell­schaft, den soge­nann­ten Hobos, die den wenigs­ten Lese­rin­nen ein Begriff sein dürf­te.

Panda Mama — Esther Wojcicki

Die inten­si­ve Zeit, die wir aktu­ell mit unse­ren Kin­dern ver­brin­gen, lässt uns den eige­nen Erzie­hungs­stil über­den­ken. Der Erzie­hungs­rat­ge­ber „Pan­da Mama“ kommt da gera­de recht. Glück­lich ist, wer die Zeit auf­brin­gen kann, ihn zu lesen. Esther Wojci­cki, Mut­ter drei­er erfolg­rei­cher Töch­ter, bekann­te Jour­na­lis­tin und Päd­ago­gin aus dem Sili­con Val­ley und pro­pa­giert: Ent­spann Dich! Sei eine Pan­da Mut­ter!

Sprache und Sein — Kübra Gümüsay

Kübra Gümü­say hat mit ihrem Buch “Spra­che und Sein” ein klei­nes Kunst­werk erschaf­fen, in dem die geschrie­be­nen Wor­te beim Leser Gefüh­le aus­lö­sen, die die eige­ne Hal­tung spie­geln. Es ist ein Rat­ge­ber, den man immer und immer wie­der lesen kann und muss. Sie gibt ein Geschenk für alle Frau­en, Frem­de, Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund und jene Unbe­nann­ten, die die­se „Benann­ten“ ver­ste­hen wol­len.

Ildikó von Kürthy — Es wird Zeit

Kurz­wei­lig unter­hal­ten, lacht und weint man mit der 50-jäh­ri­gen Judith, die nach dem Tod der Mut­ter in ihr Hei­mat­dorf zurück­kehrt. Sie steht am Wen­de­punkt: sieht wenig Per­spek­ti­ve für die Zukunft und hat noch mehr Angst vor den Schat­ten der Ver­gan­gen­heit. Eine sym­pa­thi­sche Prot­ago­nis­tin im selbst­ver­ur­sach­ten Cha­os, von der man instän­dig hofft, sie möge die Kur­ve noch krie­gen.

Gewinne den Aktien- und Börsenführerschein von Beate Sander

Es ist ein Klas­si­ker: Der Akti­en- und Bör­sen­füh­rer­schein von Bea­te San­der. Die­ser Tage erscheint die 10. über­ar­bei­te­te Auf­la­ge des Rat­ge­bers für Bör­sen­neu­lin­ge. Cou­ra­ge ver­lost drei Exem­pla­re des Akti­en- und Bör­sen­füh­rer­scheins.

Diane von Fürstenberg — Die Frau, die ich sein wollte

Lan­ge bevor der Begriff Influ­en­ce­rin in der Mode­welt Ein­zug gehal­ten hat, war Dia­ne von Fürs­ten­berg, 74, stil­bil­dend für eine gan­ze Genera­ti­on. Mit ihrem berühm­ten Wrap Dress schuf die Mode­di­va in den Sieb­zi­gern einen Design­klas­si­ker, der es bis ins Metro­po­li­tan Muse­um of Modern Art schaff­te.

Loki Schmidt – Auf dem roten Teppich und fest auf der Erde

Wie hät­te Loki Schmidt, die Ehe­frau des Alt-Bun­des­kanz­lers Hel­mut Schmidt, sich wohl selbst beschrie­ben? Mit einem Wort: kurz! Das han­sea­ti­sche Under­state­ment hat sie nie abge­legt. Auch wenn sie als Kanz­ler­gat­tin über ein Jahr­zehnt auf den roten Tep­pi­chen prä­sent war, so blieb sie boden­stän­dig.

Buch-Tipp: Rebel Girls — Gute-Nacht-Geschichten für Mädchen

Weil es kaum Bücher mit weib­li­chen Cha­rak­te­ren in der Hel­den-Rol­le gibt, schrie­ben Ele­na Favil­li und Fran­ce­s­ca Caval­lo kur­zer­hand ihr eige­nes Buch. Por­trä­tiert wer­den muti­ge Mäd­chen und Frau­en, die von den alten Rol­len­kli­schees abwei­chen und zei­gen: Man kann alles schaf­fen!

Nach oben