Startseite/Marta Akar: „Erfolg ist abhängig vom Mindset”

Marta Akar: „Erfolg ist abhängig vom Mindset”

2020-07-07T08:45:55+02:006. Juli 2020|

„Wirtschaftsin­ge­nieurin mit Wow-Effekt”, das kommt einem unweiger­lich in den Sinn, wenn man zum ersten Mal auf Mar­ta Akar trifft. Per­fekt gestylt und doch sehr entspan­nt, präsen­tiert sich die Mut­ter zweier Kinder und erfol­gre­iche Unternehmerin. Doch das war nicht immer so.

Im Courage-Inter­view erzählt Mar­ta Akar, Unternehmens­ber­a­terin & Coach „Finanzielle Fit­ness”, wie sie sich aus dem Ham­ster­rad als angestellte Führungskraft befre­ite. Durch pos­i­tive Glaubenssätze − auch beim The­ma Geld − änderte sie ihr beru­flich­es, aber auch ihr pri­vates Leben. Und fühlt sich heute freier denn je.

Von Michaela Stem­per

Viele Frauen kennen das Gefühl im Hamsterrad zu stecken. Warum waren Sie unzufrieden?

Mar­ta Akar: Ich arbeit­ete als Führungskraft in Teilzeit, zer­rieben zwis­chen Fam­i­lie und Job. Noch schlim­mer sah es bei meinem Mann aus, der mehrere Abteilun­gen gle­ichzeit­ig leit­ete.

Gemein­sam kamen wir ger­ade ein­mal auf zwei Wochen Ferien im Jahr. Alles war mit Stress ver­bun­den. So habe ich mir mein Leben nicht vorgestellt.

Und was haben Sie geändert?

Wir woll­ten dieses Ham­ster­rad ver­lassen und haben deshalb bere­its 2012 Sem­i­nare zur finanziellen Bil­dung und später dann auch Sem­i­nare zur Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung, unter anderem NLP Neu­ro-Lin­guis­tis­ches Pro­gram­mieren, und Hyp­nose besucht.

Wir befassten uns mit Fragestel­lun­gen wie: Wie gehe ich mit Äng­sten um? Was block­iert mich im beru­flichen Weit­erkom­men? Was in der Part­ner­schaft? Seit­dem haben wir als Paar und auch beru­flich ein enormes Wach­s­tum erlebt…

Sie haben eine Unternehmensberatung gegründet und das Programm „Finanzielle Fitness“ entwickelt. Wie kam es dazu?

Unsere Unternehmens­ber­atung hat­ten wir bere­its erfol­gre­ich aufge­baut, als wir 2017 ehre­namtlich eine Gruppe rund um das The­ma NLP ins Leben riefen. Auf Basis unser­er eige­nen Erfahrun­gen woll­ten wir Men­schen unter­stützen, eben­falls per­sön­lich zu wach­sen.

In diesem Kreis kamen dann irgend­wann auch Fra­gen zu Finanzthe­men auf. Das gab den Anstoß.

Erinnern Sie sich noch daran, wie Sie Finanzthemen zum ersten Mal in diesem Kreis besprochen haben?

Das war ein langer inten­siv­er Abend, denn dieses The­ma beschäftigt nahezu jeden. Wir legten unsere pri­vat­en Zahlen und unsere Drei-Säulen-Strate­gie offen. Auch im Nach­gang erre­icht­en uns noch Fra­gen.

An einem Woch­enende bat­en uns Fre­unde bezüglich eines Immo­bilienkaufs um Rat. Sofort wurde wieder disku­tiert, gerech­net. Bis spät am Abend der entschei­dende Satz fiel: Wenn ihr dafür ein Pro­gramm hät­tet, würde ich es sofort buchen.

Da fiel der Startschuss?

Defin­i­tiv! Mein Mann war Feuer und Flamme. Er hat in dieser Nacht nicht geschlafen und die Ideen direkt zu Papi­er gebracht. Unmit­tel­bar danach haben wir eine What­sapp-Gruppe für Inter­essierte ins Leben gerufen, ein kosten­los­es Ein­steiger­we­bi­nar ange­boten und das Pro­gramm „Finanzielle Fit­ness“ vorgestellt.

Worum geht es im Programm?

Das Pro­gramm ermöglicht Men­schen eine Abkürzung zur finanziellen Frei­heit. Wir arbeit­en mit den Teil­nehmern an ihren drei Säulen: am eige­nen Unternehmen (Busi­ness), im Trad­ing an der Börse und bei Immo­bilien­in­vest­ments.

Der nach­haltige Erfolg in allen drei Bere­ichen ist let­z­tendlich abhängig vom Mind­set. Wir nen­nen es „das Fun­da­ment“. Hier liegt unser beson­deres Augen­merk. Denn du brauchst eine pos­i­tive Ein­stel­lung, damit du dich über­haupt traust, an der Börse aktiv zu wer­den, dein Busi­ness neu zu skalieren oder in eine Immo­bilie zu investieren.

Das Programm kostet 40.000 Euro für ein halbes Jahr. Das ist viel Geld.

Wir haben gese­hen, welchen finanziellen Mehrw­ert das Pro­gramm bietet – und unsere Kun­den auch. Auch als Unternehmens­ber­ater arbeit­en wir ergeb­nisori­en­tiert und kalkulieren nicht mit Stun­den­sätzen.

Wir interessieren uns für alle drei Themen: Business, Börse und Immobilien. Was sind Ihre Tipps?

Im Busi­ness: Stelle dein Unternehmen so effizient wie möglich auf! Was wir im Mit­tel­stand häu­fig beobachteten: es gibt einen Eng­pass im Unternehmen oder beim Unternehmer selb­st, den es aufzulösen gilt. Der Unternehmer sieht lim­i­tierende Fak­toren oft nicht. Jed­er hat doch seinen blind­en Fleck.

Bei Börs­en­in­vest­ments propagieren wir ein Risiko­man­age­ment. Wir arbeit­en in der Umset­zung beispiel­sweise mit soge­nan­nten Stop-Loss-Orders.

Bei Immo­bilien muss man sich über­legen, was das Ziel ist: Kauf und Ver­mi­etung oder eher Kauf, Aufhüb­schen und Verkauf. Wir zeigen, wie man Ren­diten aus­rech­net oder wo man ren­dites­tarke Immo­bilien find­et.

Bevor man irgend­was kauft, sollte man sich ausken­nen. Wenn im Exposé sechs Prozent Ren­dite ste­hen, sollte man nachrech­nen. Sechs Prozent, sind nicht immer sechs Prozent.

Ihr Programm wird zusätzlich von mentalem Coaching begleitet?

Mind­set macht 90 bis 95 Prozent des Erfol­gs aus. Wenn Deine Angst zu groß ist, das Invest­ment einzuge­hen, ist alles vergebens.

Wie arbeiten Sie daran?

Ein­mal wöchentlich ste­hen wir mit allen Teil­nehmern per Zoom in Kon­takt. Hier reflek­tieren wir die indi­vidu­ellen monatlichen Ziele und brin­gen die Teil­nehmer von Woche zu Woche auf das näch­ste Lev­el. Nach ein paar Fra­gen weiß ich ganz genau, wo die Block­ade sitzt.

Manch­mal funk­tion­ieren die Fra­gen in der Gruppe, ein anderes Mal nur in einem Eins-zu-Eins-Call, wenn die neg­a­tiv­en Glaubenssätze tief ver­ankert sind.

Woher rührt Ihr Gefühl?

Es ist eine Mis­chung aus NLP-Aus­bil­dung, Erfahrung und Empathie. Durch meine beson­dere Gabe, ein fein­füh­liger Men­sch zu sein, erkenne ich sehr schnell, wo jemand fest­steckt und kann ihn dort raus­führen.

Sie arbeiten darüber hinaus mit Hypnose. Wie kam es dazu?

Mit Hyp­nose habe ich mich eigentlich wegen mein­er Kinder befasst: bei Lern­schwierigkeit­en, als Ein­schlafhil­fe oder gegen die Migräne meines Sohnes. Im Unter­be­wusst­sein zu arbeit­en, bringt viel.

Auch bei Ihren Teilnehmern?

Ich beherrsche die Tech­nik, wende sie aber sel­ten an. Erst später habe ich erkan­nt, dass die Aus­bil­dung dazu ver­hil­ft, schneller Äng­ste und Block­aden aufzus­püren − und das, ohne Hyp­nose aktiv anzuwen­den. Das bringt die langjährige Erfahrung irgend­wann mit sich.

Was kann im Trading so schwer sein, dass es sich auf der bewussten Ebene nicht lösen lässt?

Manche sind gelähmt vor Angst. Einen Kan­di­dat­en befiel schi­er Panik, wenn er nur auf einem Demokon­to mit virtuellem Geld traden sollte. Er wusste nicht, was ihn block­ierte.

Da gilt es her­auszufind­en: Was hat er früher in Bezug auf Geld erlebt? In den Gesprächen höre ich Glaubenssätze wie: „Reiche sind über­he­blich. Sie manip­ulieren, um an Geld zu kom­men.“ Das schauen sich Kinder ab.

Von welchen Ängsten befreien Sie insbesondere Frauen?

Weib­liche Teil­nehmer fühlen sich häu­fig abhängig: vom Part­ner, Job oder Staat. Diese Abhängigkeit belastet viele Frauen. Die Lösung ist nicht, sich vom Part­ner zu tren­nen. Vielmehr kann man gemein­sam Strate­gien entwick­eln.

Wir begleit­en viele Paare, die sich die Säulen aufteilen. Sie küm­mert sich beispiel­sweise um die Immo­bilien und er ums Trad­ing. Oder umgekehrt. Frauen sollte bewusst wer­den, wie sie ihren eige­nen Weg mit Part­ner­schaft und Kindern gehen kön­nen. Ich wün­sche allen Frauen den Mut, sich auf den Weg in die finanzielle Frei­heit zu machen.

Wann sind Sie sich Ihrer Unabhängigkeit bewusst geworden?

„Mach Dir bewusst, was passiert, wenn Dein Part­ner einen Autoun­fall hat. Wie schaffst Du es zu über­leben?“ Dieser Satz in einem Train­ing von Kim Kiyosa­ki (Anm. der Redak­tion: Unternehmerin, Bucher­folg „Rich Woman“) war mein Schlüs­sel­er­leb­nis. Da wusste ich, dass ich im schlimm­sten Fall nicht nur über­leben, son­dern auch gut leben will.

Noch mehr Infos für dich

Heiter bis wolkig: Nachhaltige Solarinvestments

Nach­haltigkeit ist in aller Munde. Nach­haltiges Investieren umfasst neben wirtschaftlichen und sozialen auch ökol­o­gis­che Aspek­te. Deshalb müssen bei solchen Invest­ments fos­sile Brennstoffe und Atom­kraft aus­geschlossen wer­den. Gezielt wer­den deshalb zukun­ft­sori­en­tierte Energiev­er­sorgungsmöglichkeit­en gesucht. Energien aus Wind, Wass­er, Holz oder Sonne etwa.

Imaru Casanova: „Ich will Vorbild für Frauen sein“

Imaru Casano­va ist stel­lvertre­tende Port­fo­lioman­agerin für die Gold- und Edel­met­all­strate­gie bei der Fonds­ge­sellschaft VanEck in New York. Bei ihren beru­flichen Sta­tio­nen war sie eine von weni­gen, wenn nicht sog­ar die einzige Frau. Courage spricht mit Imaru Casano­va über die Arbeit in män­ner­do­minierten Bere­ichen und weib­liche Vor­bilder, übers Investieren in Gold und wie sie das The­ma Nach­haltigkeit beim Edel­met­all sieht.

Buch des Monats

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.