Startseite/„Finger weg von meinem Geld, Schatz“

„Finger weg von meinem Geld, Schatz“

2020-02-17T12:12:40+01:001. Februar 2020|

Der berühmte Psy­chologe und Paar­ber­ater Michael Mary schrieb mehrere Büch­er zum The­ma Geld und Liebe. In Courage gibt er Tipps, wie man am besten mit dem Part­ner über Geld redet.

 

Von Mar­tin Reim

Courage: Wird Geld am Ende der Beziehung oft für Strafe oder Rache verwendet?

Michael Mary: Wenn die Emo­tio­nen hochkochen, ist es tat­säch­lich schwierig. Da sind oft Rache und Gemein­heit im Spiel. Deshalb mein Plä­doy­er: Man macht bess­er Vere­in­barun­gen, solange man sich liebt, als wenn man sich has­st. Eine öster­re­ichis­che Schei­dungsan­wältin ver­tritt eine gute Forderung: Es sollte geset­zlich fest­gelegt wer­den, dass erst nach einem Jahr Tren­nung übers Geld gere­det wird – also wenn sich die Sache rel­a­tiv abgekühlt hat.

Geld in der Beziehung - Paarberater Michael Mary

Geld in der Beziehung — Paar­ber­ater Michael Mary © Michael Mary

Soll man dem Partner sagen, wie viel man verdient?

Unbe­d­ingt. Wer sagt, dass der eigene Ver­di­enst keine Rolle spielt – genau für den spielt er eine Rolle. Dann müssen die Alar­m­glock­en läuten! Denn das heißt: Fin­ger weg von meinem Geld! Ich weiß allerd­ings auch von Fällen, wo die Frau abgeschreckt wurde, weil jemand anfangs mit seinem Ver­di­enst geprahlt hat­te.

Ist es in Ordnung, wenn der Mann seiner Frau Haushaltsgeld gibt?

Bei tra­di­tionellen Part­ner­schaften dur­chaus. Die Beziehung im All­ge­meinen gibt es nicht mehr, nur noch indi­vidu­elle Vere­in­barun­gen.

Ist Geld der wichtigste Trennungsgrund?

Nein, son­dern die Art der Beziehung. Und deren Qual­ität zeigt sich im Umgang mit Geld.

Angenommen, man hat noch nie über das Thema Geld geredet. Wie sollte man anfangen?

Wenn es nicht gut gelingt, sollte man not­falls einen Medi­a­tor dazu­holen. Denn wenn man nicht darüber redet, ist das The­ma qua­si ein Schwel­brand unter dem Tep­pich. Der Brand ist sowieso schon da, man sollte sich also bess­er so schnell wie möglich damit beschäfti­gen. Das The­ma vor einem großen Krach aufzu­greifen, bedeutet viel weniger Aufwand, als wenn der Rosenkrieg schon da ist.

Wie geht man konkret vor, wenn es innerhalb einer Beziehung ein Geldthema zu klären gibt? Vier konkrete Tipps von Michael Mary, wie du mit deinem Partner über Geld redest:

  1. Das The­ma auf­greifen: Direkt ansprechen, ohne großes Drumherum. Nun set­zen sich bei­de zusam­men und sortieren die Angele­gen­heit.
  2. Geld definieren und den Umgang damit fes­tle­gen: Die Part­ner sprechen darüber, ob es sich um Partner‑, Fre­un­des- oder Liebesgeld han­delt (siehe Inter­view erster Teil). Jed­er begrün­det seine Ansicht, bis – im besten Fall – eine eigene Ein­schätzung erre­icht ist.
  3. Berück­sichti­gen, was Geld für den Einzel­nen bedeutet: Wenn es nach der Auseinan­der­set­zung zum The­ma noch hakt, müssen indi­vidu­elle Gesicht­spunk­te ein­be­zo­gen wer­den. Dazu geben sich die Part­ner gegen­seit­ig Ein­blick in ihre Gefühlswel­ten und ver­mit­teln einan­der die spezielle Bedeu­tung, die das Geld für jeden ein­nimmt.
  4. Eine Lösung for­mulieren: Zu guter Let­zt sollte die Lösung aus­ge­sprochen, gegebe­nen­falls schriftlich fix­iert und in bes­timmten Fällen sog­ar notariell beurkun­det wer­den.

Dies ist der vierte Teil unser­er Inter­view-Serie “Geld & Liebe”. Im fün­ften Teil schreibt der Psy­chologe und Ehe­ber­ater Michael Mary selb­st in Courage über das The­ma Geld und Liebe.

Hier find­et ihr den ersten Teil unser­er Inter­view-Serie “Geld & Liebe”: Geld ist das let­zte Beziehungstabu.

Hier find­et ihr den zweit­en Teil unser­er Inter­view-Serie “Geld & Liebe”: Wer Liebe will, muss Liebe geben.

Hier find­et ihr den drit­ten Teil unser­er Inter­view-Serie “Geld & Liebe”: Bess­er einen Ehev­er­trag machen.

Hier find­et ihr den drit­ten Teil unser­er Inter­view-Serie “Geld & Liebe”: Bess­er einen Ehev­er­trag machen.


Hier geht’s zum Buch*

Klick­en Sie auf den unteren But­ton, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

„Die Liebe und das liebe Geld: Vom let­zten Tabu in Paar­beziehun­gen“ Michael Mary, Piper, ISBN 978–3‑492–31202‑8, Preis: 11,00 Euro

* Bei diesem Pro­dukt han­delt es sich um ein Affil­i­ate-Link. Wenn du auf so einen Affil­i­ate-Link klickst und über diesen Link einkauf­st, bekom­men wir von dem betr­e­f­fend­en Online-Shop oder Anbi­eter eine Pro­vi­sion. Für dich verän­dert sich der Preis nicht.

Noch mehr Infos für dich

Ein Kommentar

  1. Laura 15. Oktober 2020 um 18:23 Uhr - Antworten

    Hal­lo, ich finde es sehr wichtig, dass man in ein­er Beziehung über Geld spricht bzw sprechen kann und auch unbe­d­ingt sollte.
    Früher oder später wird das zum The­ma und kann auch zu einem Stre­it­punkt wer­den. Ich finde es gut wenn die Part­ner wis­sen, was sie ver­di­enen. Wir führen in unser­er Part­ner­schaft ein gemein­sames Kon­to auf dem wir sparen und ein weit­eres für unseren Kon­sum. So haben wir die Möglichkeit Geld auszugeben ohne ein schlecht­es Gewis­sen haben zu müssen.

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben