Startseite/Finanzkurs für Frauen: Fit werden für die Börse

Finanzkurs für Frauen: Fit werden für die Börse

2020-05-31T11:55:10+02:0023. Mai 2020|

Aller Anfang ist schw­er − das weiß auch die Finanzblog­gerin Mar­garethe Honisch. Als sie sich vor mit­tler­weile sechs Jahren zum ersten Mal mit der Börse auseinan­der­set­zte, sah sie den Wald vor lauter Bäu­men nicht. Mit­tler­weile ist die Münch­ner­in eine der erfol­gre­ich­sten Finanzblog­gerin­nen des Lan­des, hat mit ihrem Buch „Easy Mon­ey“ ein tolles Ein­steiger­buch geschrieben und ist eine gefragte Ref­er­entin bei Börsen­t­a­gen und Finanzevents. In ihrem achtwöchi­gen Finanzkurs für Frauen erk­lärt die Exper­tin die wichtig­sten Finanz-Basics und wie man richtig an der Börse investiert. Ziel des Finanzkurs­es ist es, die eigene Finanz­pla­nung und Altersvor­sorge struk­turi­ert und entspan­nt ange­hen zu kön­nen. Hier ver­rät sie ihre wichtig­sten Spar- und Investi­tion­stipps.

Von Astrid Zehbe

5 Spar­tipps

  1. Haushalts­buch führen: Bevor ich weiß, an welch­er Stelle ich sparen kann, muss ich wis­sen, welche Kosten ich im Monat habe. Es mag alt­back­en klin­gen, ist aber auch alt­be­währt: Jede Frau sollte min­destens einen Monat lang (bess­er drei) ein Haushalts­buch führen, damit sie weiß, wohin das Gehalt fließt und was die größten Geld­fress­er sind.
  2. Geld­fress­er eli­m­inieren: Meist sind es die kleinen All­t­ags­dinge, die ins Geld gehen. Den Preis für den Cof­fee to go ein­fach mal aufs Jahr hochrech­nen – und schon hat man eine dreis­tel­lige Summe, die man jedes Jahr eins­paren kann.
  3. Richtig Bud­getieren: Um ein­schätzen zu kön­nen, ob man an der ein oder anderen Stelle zu viel Geld aus­gibt, kann die 50/30/20-Regel helfen: 50 Prozent des Gehalts gibt man für Leben­snotwendi­ges wie Miete, Lebens­mit­tel & Mobil­ität aus, 30 Prozent für Lifestyle und 20 Prozent für Ver­sicherun­gen und Investi­tio­nen.
  4. Tages­geld­kon­to ist ein Muss: Nicht das Geld auf dem Girokon­to hort­en, wo es vor Spon­tankäufen nicht geschützt ist, son­dern auf dem Tages­geld­kon­to.
  5. Bezahl dich selb­st zuerst: Nicht sparen, was am Monat­sende übrig bleibt, son­dern den gewün­scht­en Spar­be­trag am Monat­san­fang per Dauerüber­weisung aufs Tages­geld­kon­to brin­gen.

5 Investitionstipps

  1. Finanzwis­sen auf­bauen: Bevor ich mein Geld investiere, muss ich wis­sen und ver­ste­hen, wie die Börse funk­tion­iert und was die Vor- und Nachteile der einzel­nen Anlage­pro­duk­te sind. Nur so kann ich mich als Pri­vatan­legerin auch vor dubiosen Ange­boten schützen.
  2. Welch­er Risiko­typ bist Du: Über­lege Dir, welch­es Risiko Du bere­it bist zu tra­gen und welch­es Du emo­tion­al aushältst. Wenn die Kurse mal auf Tal­fahrt sind, ist es wichtig zu wis­sen, welche Ein­brüche man aushält.
  3. Den Anlage­hor­i­zont ken­nen: Geld, das investiert wird, ist zunächst gebun­den. Ich muss also vorher wis­sen, wie lange ich auf das investierte Geld verzicht­en kann.
  4. Starten: Die The­o­rie sollte jedoch nicht unnötig in die Bre­ite gezo­gen wer­den. Irgend­wann muss man Ver­trauen in sich haben und ein­fach starten!
  5. Ruhe bewahren: Aktienkurse schwanken. Ich ver­gle­iche das immer gerne mit einem Läufer: Wenn der Aktienkurs angestiegen ist, ist es wie bei einem Marathon­läufer. Manch­mal muss man sich danach wieder erholen, um sich für den näch­sten Lauf vorzu­bere­it­en.

Für alle, die endlich Ord­nung und Struk­tur in ihre Finanzen brin­gen wollen, bietet Mar­garethe einen achtwöchi­gen Finanzkurs für Frauen. Am Ende des Kurs­es weißt Du, wie Du dein eigenes Aktien­de­pot anlegst und deine eigene Anlages­trate­gie fährst. Du weißt, wie Du Aktien oder ETFs auswählst und wie Du – dank des ver­mit­tel­ten Finanzwis­sens – Dein Port­fo­lio langfristig erfol­gre­ich auf­baust und auch in Krisen ruhig bleib­st.

Es ist kein Vor­wis­sen nötig. Der Kurs fängt bei null an und steigert sich kon­tinuier­lich bis zur eige­nen Anlages­trate­gie. Du kannst Dir die Inhalte jed­erzeit von über­all anschauen und bist wed­er zeit- noch orts­ge­bun­den. Es gibt wöchentliche Auf­gaben, sodass man am Ball bleibt. Alle Infor­ma­tio­nen find­et Ihr zudem in einem Work­book, sodass man seine eige­nen Fortschritte ver­fol­gen kann.

Hier* kommst Du direkt zum Kurs und erhälst einen Courage-Rabatt von 70 Euro (Rabattcode: COURAGE70). Wir wün­schen Euch ganz viel Spaß und Erfolg und hof­fen, dass Ihr Euch schon bald ganz entspan­nt zurück­lehnen kön­nt, was Eure Finanz­pla­nung ange­ht.

*Bei diesem Pro­dukt han­delt es sich um ein Affil­i­ate-Link. Wenn du auf so einen Affil­i­ate-Link klickst und über diesen Link einkauf­st, bekom­men wir von dem betr­e­f­fend­en Online-Shop oder Anbi­eter eine Pro­vi­sion. Für dich verän­dert sich der Preis nicht.

Noch mehr Infos für dich

Teil 1: Geld für Mütter

Vor und nach Geburt eines Kindes gibt es Mut­ter­schaft­sleis­tun­gen. Was (wer­den­den) Müt­ter zuste­ht, hängt davon ab, wie sie kranken­ver­sichert sind und in welchem Arbeitsver­hält­nis sie ste­hen. Die meis­ten Leis­tun­gen sind eigens zu beantra­gen. Wo, wann, was, wie viel gibt es? Diese Fra­gen klärt Courage – im Überblick und im Detail im ersten Teil unser­er neuen Serie Fam­i­lie und Finanzen.

Der finanzielle Check-up

Bil­lio­nen Euro liegen hierzu­lande auf kaum verzin­sten Kon­ten. Etliche Men­schen sind nicht aus­re­ichend gegen Risiken abgesichert und viele wis­sen nicht, was ihnen im Alter bleibt. Es gibt also viele Gründe für eine Finanzber­atung. Aus­gaben, Ver­di­enst, Kon­ten, Depots, Ver­sicherun­gen, die Woh­nung, beru­fliche Pläne und kost­spielige Hob­bys unter­liegen dem finanziellen Check-up. Nach der Analyse erfahren Kun­den, wie sie ihre Zukun­ft finanziell am besten sich­ern.

Buch des Monats

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.