Startseite/Sara Nuru hat Courage

Sara Nuru hat Courage

2019-11-21T08:41:54+01:0015. November 2019|

Sara Nuru war die erste dunkel­häutige Gewin­ner­in von Germany’s Next Top­mod­el. Heute unter­stützt sie als Unternehmerin Frauen in Äthiopi­en mit Mikrokred­iten bei der Umset­zung eigen­er Geschäft­sideen. „Roots“ – ein sehr berühren­des Buch über ihre Wurzeln und die Geschichte ihrer Fam­i­lie – hat sie außer­dem ger­ade geschrieben. Wir trafen Sara Nuru in Berlin zu einem lan­gen Gespräch und großen Foto­shoot­ing.

Von Daniela Mey­er

Jet­zt ist es offiziell: Die erste Frau auf dem Cov­er unseres neuen Frauen-Finanz-Mag­a­zins Courage wird die wun­der­bare Sara Nuru sein. Und wir freuen uns riesig darüber! Denn Sara hat eine wirk­lich ein­ma­lige und sehr inspiri­erende Geschichte zu erzählen.

Ihre Eltern kamen vor 33 Jahren auf drama­tis­che Weise als Geflüchtete aus Äthiopi­en nach Deutsch­land. Sara wuchs mit drei Schwest­ern in einem bay­erischen 400-See­len-Dorf in ein­fachen, aber sehr liebevollen Ver­hält­nis­sen auf. Ihren Eltern gelang die Inte­gra­tion in Deutsch­land – ohne dass sie dabei ihre afrikanis­chen Wurzeln und ihre Kul­tur vergessen oder aufgegeben hät­ten.

Sara Nuru gewinnt bei Germany’s Next Topmodel

Vor mit­tler­weile zehn Jahren gewann Sara als erste dunkel­häutige Frau bei Germany’s Next Top­mod­el. Es fol­gte eine fan­tastis­che Kar­riere in der Glam­our­welt von New York und Paris. Zulet­zt war Sara das Gesicht ein­er großen Wer­bekam­pagne von H&M.

Doch ihre Reisen nach Äthiopi­en weck­ten in ihr den Wun­sch, mehr zu tun, als „nur“ zu mod­eln. Die bit­tere Armut im Land ihrer Eltern, die gle­ichzeit­ige Liebenswürdigkeit der Men­schen dort, erschüt­terten und berührten sie tief. Sie begann zuse­hends an ihrer Iden­tität als Mod­el zu zweifeln. Sie wollte etwas zurück­geben, ihre Eltern, die große Opfer gebracht hat­ten, stolz machen.

Sara Nuru gründet ein Unternehmen

Schon früh hat­te Sara sich als Botschaf­terin für die Organ­i­sa­tion „Men­schen für Men­schen“ in Äthiopi­en engagiert. Doch das reichte ihr nun nicht mehr. Gemein­sam mit ihrer älteren Schwest­er Sali grün­dete sie schließlich das Unternehmen nuru­Cof­fee sowie den Vere­in nuru­Women.

Als Unternehmerin unter­stützt Sara heute ganz aktiv Frauen in Äthiopi­en mit Mikrokred­iten bei der Umset­zung eigen­er Geschäft­sideen und leis­tet damit einen enorm wichti­gen Beitrag zum Female Empow­er­ment und zur finanziellen Unab­hängigkeit von Frauen.

Sara Nuru schreibt ein Buch

Um dem Ganzen die Kro­ne aufzuset­zen, hat Sara ganz aktuell ein sehr berühren­des Buch über die Geschichte ihrer Fam­i­lie und ihren beru­flichen Werde­gang geschrieben. „Roots – Wie ich meine Wurzeln fand und der Kaf­fee mein Leben verän­derte“ ist ger­ade im Gold­mann Ver­lag erschienen.*

Wir sind echt stolz, dass Sara sich für Gespräche und Foto­shoot­ing mit uns Zeit genom­men hat. Es hat riesi­gen Spaß gemacht, mit ihr zu sprechen und ihrer faszinieren­den Geschichte zu lauschen. Ihre unbeschw­erte Art, ihre klu­gen Gedanken und ihr fröh­lich­es Lachen haben uns an diesem eiskalten Win­ter­nach­mit­tag in Berlin-Weißensee angesteckt und begeis­tert.

Sara Nuru erscheint auf dem Cover von Courage

Das aus­führliche Inter­view mit Sara Nuru, was sie übers Mod­eln und Grün­den, über Geld und die Zukun­ft sagt – lest ihr in unser­er ersten Print­aus­gabe von Courage. Und dort seht ihr natür­lich auch die vie­len, unfass­bar tollen Bilder, die während unseres Foto­shoot­ings mit unserem super Team – dem Berlin­er Fotografen Mar­cus Witte, dem Vis­ag­is­ten Nor­bert Chem­inel und unser­er Styl­istin Katha­ri­na – ent­standen sind.

Courage ist ab 20. Feb­ru­ar 2020 alle zwei Monate im Han­del erhältlich. Hier kön­nt ihr schon mal vorbestellen! Und natür­lich find­et ihr uns auch bei Insta­gram unter courage_magazin.

Hier schon mal ein paar Impres­sio­nen vom Inter­view und vom Foto­shoot­ing. Sara trägt die Klei­dung des Berlin­er Labels Sylvia Heise.

* Bei diesem Pro­dukt han­delt es sich um ein Affil­i­ate-Link. Wenn du auf so einen Affil­i­ate-Link klickst und über diesen Link einkauf­st, bekom­men wir von dem betr­e­f­fend­en Online-Shop oder Anbi­eter eine Pro­vi­sion. Für dich verän­dert sich der Preis nicht.

Autorin - Daniela Meyer
Über die Autorin

Noch mehr Infos für dich

Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Beruf­sun­fähigkeitsver­sicherung ist erste Wahl, wenn es um die Absicherung der Arbeit­skraft geht. Doch was tun, wenn diese Poli­cen nicht zu bekom­men sind — egal ob aus gesund­heitlichen, beru­flichen oder finanziellen Grün­den? Hier eine Rei­he von Alter­na­tiv­en, die immer noch bess­er sind als gar keine Absicherung. Die Ratin­ga­gen­tur Franke und Born­berg hat jew­eils empfehlenswerte Anbi­eter her­aus­ge­sucht.

Absichern für den Ernstfall

Sie ist die wichtig­ste Ver­sicherung für alle, die von ihrer Arbeit leben müssen, doch nur jed­er Vierte hat sie: eine Beruf­sun­fähigkeitsver­sicherung. Es ist rat­sam, das Risiko ein­er Beruf­sun­fähigkeit (BU) pri­vat abzu­sich­ern. Worauf man acht­en muss und was zu tun ist, falls eine kom­plette Absicherung unerr­e­ich­bar ist, erk­lärt Courage.

Teil 6: Geld für Alleinerziehende

Fast jede fün­fte Fam­i­lie mit min­der­jähri­gen Kindern in Deutsch­land ist eine Einel­tern­fam­i­lie. In 88 Prozent von ihnen wohnen Kinder bei ihrer Mut­ter. Immer häu­figer wagen Fam­i­lien ein Wech­selmod­ell, bei dem Kinder nach Tren­nung oder Schei­dung bei Mama und Papa gle­icher­maßen zu Hause sind. Je nach Fam­i­lien­si­t­u­a­tion haben Erziehende Anspruch auf Unter­halt­sleis­tun­gen und staatliche Hil­fen. Courage klärt die wichtig­sten Details.

Buch des Monats

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben