Startseite/Das Video vom Launch des Courage Magazins

Das Video vom Launch des Courage Magazins

2020-02-17T11:46:17+01:0010. Februar 2020|

Monate­lang haben wir daran gear­beit­et. Wir haben geplant, Ideen gesam­melt, Konzepte geschrieben, disku­tiert, Trä­nen gelacht, uns die Haare ger­auft – und hat­ten immer ein Ziel vor Augen: Deutsch­lands erstes regelmäßig erscheinen­des Finanz- und Kar­riere-Mag­a­zin für Frauen auf den Markt zu brin­gen. Ver­gan­genen Fre­itag war es so weit: Bei der Finanzen­nacht haben wir unser Courage Mag­a­zin der Öffentlichkeit vorgestellt – im Video kön­nt ihr unsere Rede sehen!

Von Astrid Zehbe & Daniela Mey­er

Die Finanzen­nacht gehört zu den wichtig­sten Branchen­tr­e­f­fen der deutschen Finanz- und Banken­szene. Anlass ist die Ver­gabe der Gold­e­nen Bullen – eine Preisver­lei­hung, bei der Akteure und Pro­duk­te aus der Wirtschafts- und Finanzbranche für ihre Leis­tun­gen aus­geze­ich­net wer­den. Dieses Jahr war es eine ganz beson­dere Ver­anstal­tung – gefeiert wur­den nicht nur die Preisträger und Preisträgerin­nen der Gold­e­nen Bullen sowie das 30-jährige Beste­hen des Finanzen Ver­lags, son­dern natür­lich auch der Launch unseres Courage Mag­a­zins! Auf dieses Ereig­nis haben wir seit Monat­en hingear­beit­et.

Frauen interessieren sich für Finanzen

Ein Selfie muss sein - mit dem Publikum

Self­ie mit dem Pub­likum. Foto: Griesch/Heller/Finanzen Ver­lag

Es war vor unge­fähr einem Jahr. Wir saßen während unser­er Elternzeit beim Früh­stück zusam­men­saßen und sprachen darüber, dass sich immer mehr Frauen für Finanzthe­men inter­essieren. Uns waren auch die immer stärk­er wer­dende Blog­ger-Szene und die vie­len tollen Pro­file zu diesem The­ma in den sozialen Medi­en aufge­fall­en. In unseren Köpfen schwirrte es herum – wir woll­ten mit­mis­chen. Aber wie? Wir kön­nten für die Wirtschaft­spub­lika­tio­nen des Ver­lags – dazu gehören das Monats­magazin €uro sowie €uro am Son­ntag und BÖRSE ONLINE – Kolum­nen zum The­ma Frauen und Finanzen schreiben. Oder nein, bess­er eine große Titelgeschichte. Oder eine ganz eigene Rubrik? Vielle­icht auch einen Bei­leger?

Courage – es muss schon ein Magazin sein

Es wurde am Ende ein eigenes Mag­a­zin – mit der dazuge­höri­gen Web­seite. Courage! Deutsch­lands erstes regelmäßig erscheinen­des Finanz- und Kar­ri­eremagazin für Frauen. Wir kön­nten stolz­er nicht sein. Unser eigenes Mag­a­zin nach der monate­lan­gen Arbeit schließlich bei der Finanzen­nacht in den Hän­den zu hal­ten und vor lauter Branchen­größen vorstellen zu dür­fen, war natür­lich ein High­light – nicht nur, weil es uns die Gele­gen­heit gegeben hat, uns bei unseren vie­len Helfern und vor allem Helferin­nen zu bedanken, son­dern weil wir dieses wichtige The­ma direkt bei den Entschei­dern aus der Finanzbranche platzieren kon­nten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutzerk­lärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gespannt auf alles, was kommt

Daniela Mey­er, Anne Con­nel­ly und Astrid Zehbe (v.l.) Foto: Griesch/Heller/Finanzen Ver­lag

Toll war darum auch der Aus­tausch, beispiel­sweise mit Anne Con­nel­ly, die mit den Fonds­frauen und ihrem Onlinepor­tal Her­money schon fan­tastis­che Ange­bote für Frauen geschaf­fen hat. Auch viele andere Gäste kamen auf uns zu, um uns zum Launch von Courage zu grat­ulieren – und The­menideen vorzuschla­gen. Da wurde uns mal wieder bewusst, welche Dynamik das The­ma Frauen und Finanzen hat und wie viele faszinierende Frauen es in der Wirtschaft gibt. Darum fiebern wie nun nicht nur dem Ter­min ent­ge­gen, wenn Courage am Kiosk liegt (20. Feb­ru­ar!!!), son­dern auch den hof­fentlich vie­len fol­gen­den Aus­gaben von Courage, weil es so viele beein­druck­ende Geschicht­en zu erzählen gibt.

Astrid Zehbe
Über die Autorin

Noch mehr Infos für dich

2 Kommentare

  1. Prof. Peter W. Engelmeier 20. Februar 2020 um 12:48 Uhr - Antworten

    Lebenslust. Kar­riere. Und dann Geld. Das sollte die propagierte Ran­gliste sein.
    Sie wer­den Erfolg haben, das ste­ht fest. Die Zeit­en sind so…
    Jour­nal­is­tisch: viel sicht­bare pos­i­tive Vorar­beit. Jet­zt aber: Dran­bleiben!

    Peter W. Engelmeier, Prof. f. Kom­mu­nika­tion­swis­senschaften, Unternehmer­ber­ater

    • astrid 21. Februar 2020 um 16:19 Uhr - Antworten

      Vie­len Dank für das Feed­back! Wir bleiben dran 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben