Startseite/7 Tipps zur Selbstführung im Homeoffice

7 Tipps zur Selbstführung im Homeoffice

2021-05-10T10:04:18+02:0029. März 2021|

Mil­lio­nen von Deut­schen arbei­ten aktu­ell im Home­of­fice – und für vie­le ist die Situa­ti­on unge­wohnt: Es feh­len gere­gel­te Tages­ab­läu­fe, Ritua­le, Kol­le­gen, Vor­ge­setz­te und oft auch ein­fach die Dis­zi­plin, zu Hau­se genau­so pro­duk­tiv zu arbei­ten wie bei­spiels­wei­se im Büro. Eine gute Orga­ni­sa­ti­on, aber vor allem die Fähig­keit zur Selbst­füh­rung sind dar­um wich­ti­ge Vor­aus­set­zun­gen, um auch außer­halb der gewohn­ten Arbeits­um­ge­bung einen guten Job zu machen.

von Astrid Zehbe

Unter Selbst­füh­rung (Self-Lea­ders­hip) ver­steht man das effi­zi­en­te und eigen­ver­ant­wort­li­che Manage­ment der per­sön­li­chen Res­sour­cen. Gute Selbst­füh­rung hilft, Stim­mun­gen und Arbeits­wei­sen kon­struk­tiv zu ver­än­dern und ihnen nicht ohn­mäch­tig gegen­über­zu­ste­hen. Doch wie kann Selbst­füh­rung gelin­gen? Die Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­te­rin und Autorin Bir­git Albrich (hier im Inter­view) hat sie­ben Tipps, die man beher­zi­gen soll­te, um im Home­of­fice erfolg­reich zu sein:

So gelingt Selbstführung im Homeoffice

1. Pla­nen Sie! Ihre Woche, Ihren Mor­gen, Ihren Tag. Machen Sie sich bewusst, wofür Sie die Auf­ga­ben ange­hen. Ein über­ge­ord­ne­tes Ziel? Ein per­sön­li­ches Ziel? Weil Sie es ein­fach wis­sen wol­len oder ein­fach erle­digt haben möch­ten – wis­sen Sie, war­um Sie tun, was Sie tun? Fin­den Sie in jeder Auf­ga­be irgend­et­was, das Ihnen Spaß macht.

2. Wenn Sie in Tätig­kei­ten fest­stel­len, dass Sie nicht vor­an­kom­men, fin­den Sie den Grund her­aus und lösen ihn – allei­ne oder durch Ein­be­zug eines Kol­le­gen, indem Sie einen Anruf ver­ab­re­den. Ist das nicht mög­lich, packen Sie die Auf­ga­be vor­erst zur Sei­te, bis Sie einen Lösungs­weg gefun­den haben.

3. Pla­nen Sie Abwechs­lung und Pau­sen ein und genie­ßen Sie diese.

4. Räu­men Sie sich Zei­ten ein für den Aus­tausch mit Kol­le­gen und fokus­sie­ren Sie alle Fra­gen und Belan­ge zu den abzu­stim­men­den Themen.

5. Neh­men Sie sich auch Zeit für Small Talk. Defi­nie­ren Sie inner­lich ein Geschenk-Zeit­fens­ter – neh­men Sie sich Zeit und inter­es­sie­ren Sie sich für Ihre Kol­le­gen, deren Arbeit und tau­schen Sie sich mit ihm oder ihr über Ihre The­men aus.

6. Arbei­ten Sie vom Ziel kom­mend – was will ich errei­chen? Wel­che Rah­men­pa­ra­me­ter soll/muss mein erar­bei­te­tes Ergeb­nis erfül­len? Gibt es per­sön­li­che (Neben-) Zie­le, die ich damit errei­chen möchte?

7. Schlie­ßen Sie den Tag ab: Was haben Sie erreicht und was noch nicht? Und was ist mor­gen dran? Machen Sie sich jeden Abend bewusst, was Sie erreicht und geleis­tet haben. Sei­en Sie stolz auf sich selbst und das Erreich­te. Die­se Selbst­re­fle­xi­on ist ein wich­ti­ger Aspekt, denn so bau­en Sie Ihre Selbst­wirk­sam­keits­er­war­tung für die kom­men­den Home­of­fice-Tage auf – positiv!

Noch mehr Infos für dich

“Agiles Arbeiten heißt Beweglichkeit”

Immer mehr Fir­men sind bemüht, agi­le Arbeits­struk­tu­ren zu eta­blie­ren, in denen Mit­ar­bei­ter fle­xi­bel und lösungs­ori­en­tiert über die Abtei­lun­gen und Hier­ar­chien hin­weg zusam­men­ar­bei­ten. Die Idee ist gut, den­noch birgt das Vor­ha­ben gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Unter­neh­mens­be­ra­te­rin und Autorin Bir­git Albrich erklärt, wor­auf es beim agi­len Arbei­ten ankommt und wie es gelingt.

“Selbstführung bedeutet, sich zu kennen”

Um die Aus­brei­tung von Covid-19 in Deutsch­land ein­zu­däm­men, wur­den vie­le Ange­stell­te ins Home­of­fice geschickt. Für vie­le ist das eine gro­ße Her­aus­for­de­rung: Es feh­len beson­ders oft Struk­tur und Orga­ni­sa­ti­on. Wie eine erfolg­rei­che Selbst­füh­rung sowie die Füh­rung von Teams im Home­of­fice funk­tio­nie­ren kann, erklärt die Unter­neh­mens­be­ra­te­rin Bir­git Albrich.

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben